zuletzt aktualisiert vor

Final-Porträt 2019 Benjamin Piwko: Darum ist sein Jury-Tanz im Finale so schwer

Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson. Foto: TVNOW / Stefan GregorowiusBenjamin Piwko und Isabel Edvardsson. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Berlin. Kann Benjamin Piwko im Finale von „Let’s Dance 2019“ siegen? Was sagen die Zahlen? Was sagt der Michael Hull, RTL-Ex-Juror und Weltmeister aus Osnabrück?

Am Freitagabend (RTL, 20.15 Uhr) endet die zwölfte „Let’s Dance“-Staffel. Im Finale stehen der gehörlose Kampfsportler Benjamin Piwko, die Sängerin Ella Endlich und der Handball-Profi Pascal Hens. Wie stehen Piwkos Chancen auf den Sieg? Die Analyse: 

Mehr zum Thema:

Benjamin Piwko bei Let's Dance 2019. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius


Benjamin Piwkos Punkte im Staffel-Verlauf

Mit einem Staffelschnitt von 22,44 Jury-Punkten ist Benjamin Piwko der schwächste Tänzer unter den drei Finalisten. Ella Endlich liegt mit 28,25 Jury-Zählern deutlich vorn; Hens kommt im Schnitt auf 25,56 Punkte. Aber: Im Halbfinale lag Piwko zwar weit hinter Ella, aber immerhin zwei Punkte (74) von dem Ex-Handballer (72 Punkte). Piwkos beste Leistung war das Viertelfinale, wo er mit Tango und Samba jeweils die volle Punktzahl erzielte. Sein schwächster Tanz war der Jive zu „Don’t Speak“ von No Doubt, bei dem er mit zwölf Punkten zugleich der schlechteste Tänzer der sechsten Show wurde.

Benjamins Final-Tänze

Mit diesen Tänzen treten Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson im Finale an:

  • Jurytanz: Cha Cha Cha, „Cake By The Ocean“, DNCE,
  • Lieblingstanz: Rumba, „Shallow“, Lady Gaga & Bradley Cooper,
  • Freestyle: „Game of Thrones“, Medley (Film).

Das Michael-Hull-Votum: Was sagt der Experte?

In den ersten beiden „Let’s Dance“-Staffeln saß Michael Hull neben Joachim Llambi am RTL-Jury-Pult. Für uns begleitet der mehrfache Weltmeister die Show auch weiterhin. So schätzt er die Final-Chancen von Benjamin Piwko ein:

Benjamins Gesamtleistung: Für Benjamin ist „Let’s Dance“ eine absolut tolle Herausforderung. Beim Temporary sah man seine Aura! Die langsamen Tänze liegen ihm sicher mehr als die schnellen, bei denen er sich leichter verliert. Das liegt natürlich am fehlenden Gehör; aber Joachim Llambi sagt es ja völlig zu Recht: Es ist ein Tanzturnier, da gibt es keine Rücksichten. Benjamin wäre nicht im Finale, wenn er mit der Behinderung – und übrigens auch mit seiner Körpergröße – nicht sehr, sehr gut umgegangen wäre.

Benjamins Stärke: „Benjamin liegen natürlich flüssige, langsame Tänze wir Rumba, Slowfox oder Walzer – wegen der gleichbleibenden Taktschläge.“

Benjamins Schwäche: „Mit dem Cha Cha Cha hat Benjamin einen schwierigen Jury-Tanz bekommen; hier wechseln schnelle und langsame Teile, und das macht es für einen Gehörlosen schwerer. Eigentlich finde ich es nicht gut, das im Finale gegen ihn einzusetzen.“

Hulls Lieblingstanz: der Freestyle, den Benjamin seiner Mutter gewidmet hat. (Hier können Sie den Tanz noch einmal im Video ansehen.) 

Ex-Juror Michael Hull. Foto: André Havergo


Michael Hulls Einschätzung der ganzen Staffel

„Ich glaube, wir haben das stärkste Final-Trio aller Zeiten. Die Staffel war aber auch sonst ser gut: Animation, Motivation – es war alles dabei. Im letzten Jahr stand die Staffel für mich im Zeichen des Team-Denkens. Diesmal war nicht nur die tänzerische Qualität sehr hoch. Für mich war es auch die lustigste „Let’s Dance“-Staffel. Das verdankt sich natürlich auch Kandidaten wie Oliver Pocher, die dem Format eine gewisse Würze gegeben haben. Bei ihm fragte man sich jede Woche: Was kommt als Nächstes? Und am Ende war sogar sein Bauch weg. Dann hat auch Victoria Swarovski diesmal einen ganz tollen Job gemacht. Und noch eine schöne Beobachtung am Rande: Es war eine Staffel mit sehr wenigen Verletzungen; im letzten Jahr sah das bekanntermaßen ganz anders aus.“

Die Finalisten im Influencer-Ranking

Was das Interesse im Internet angeht, hat „Let’s Dance 2019“ schon vor dem Finale eine deutliche Siegerin: Ella Endlich. Bei Instagram liegt sie mit 120.000 Followern weit vor den männlichen Finalisten. Bei Google wurde ihr Name an jedem „Let’s Dance“-Abend am häufigsten gesucht – ausgenommen die Kennenlern-Show und das Viertelfinale am 31. Mai, wo Benjamin Piwko die User noch ein bisschen mehr interessierte. Bei Facebook liegen Endlich und Pascal Hens mit gut 67.000 Abonnenten etwa gleichauf.

Instagram

  • Ella Endlich: 120.000 Follower
  • Benjamin Piwko: 84.800 Follower
  • Pascal Hens: 58.500 Follower
So wurde während der Staffel nach den Finalisten bei Google gesucht. Foto: Google Trends

Facebook 

  • Pascal Hens: 67.735 Follower
  • Ella Endlich: 67.288 Follower
  • Benjamin Piwko: 17.035 Follower
Benjamin Piwkos Contemporary bei Let's Dance 2019. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius


Was passiert noch im „Let’s Dance“-Finale?

Die Show beginnt wie gewohnt mit einem Eröffnungstanz der Profis, diesmal zum Song „Sweet Dreams/No Limit“. Für einen weiteren Sondertanz der Profis kündigt RTL einen noch namenlosen „Special Guest“ an. Die bereits ausgeschiedenen Paare werden noch einmal mit ihren Lieblingstänzen zu sehen sein:

  • Evelyn Burdecki (30) und Evgeny Vinokurov (28): Tango, Don’t Stop The Music, Rihanna.,
  • Nazan Eckes (42) und Christian Polanc (41): Paso Doble, Five Foot Two, Eyes Of Blue, Art Landry,
  • Sabrina Mockenhaupt (38) und Erich Klann (31): Tango, Super Freak, Rick James.,
  • Barbara Becker (52) und Massimo Sinató (38): Tango, Losing My Religion, R.E.M. ,
  • Ulrike Frank (50) und Robert Beitsch (27): Paso Doble, Entre Dos Tierras, Heroes del Silencio.,
  • Kerstin Ott (37) und Regina Luca (30): Langsamer Walzer, True Colors, Cyndi Lauper,
  • Jan Hartmann (38) und Renata Lusin (31): Wiener Walzer, Breathe Easy, Blue.,
  • Thomas Rath (52) und Kathrin Menzinger (30): Cha Cha Cha, Super Trouper, ABBA,
  • Oliver Pocher (41) und Christina Luft (29): Paso Doble, Bohemian Rapsody, Queen,
  • Lukas Rieger (19) und Katja Kalugina (25): Salsa, Fireball, Pitbull,
  • Özcan Cosar (37) und Marta Arndt (29): Salsa, Baila Me, Gipsy Kings.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN