Böhmermanns Homöopathie-Wutrede "Verdünnen, Schütteln, Scheiße labern"

Knöpft sich im "Neo Magazin Royale" die Homöopathie vor: Jan Böhermann. Foto: dpa/Matthias BalkKnöpft sich im "Neo Magazin Royale" die Homöopathie vor: Jan Böhermann. Foto: dpa/Matthias Balk

Köln. Der Besuch von YouTuber Rezo war nicht das einzige Highlight der "Neo Magazin Royale"-Sendung vom Donnerstagabend. In einer rund 30-minütigen Wutrede rechnete Jan Böhmermann mit homöopathischen Mitteln ab. "Alles Quatsch", so der Satiriker.

"Homoöpathische Arzneimittel wirken nicht über den Placebo-Effekt hinaus": Wie ein Mantra wiederholte Jan Böhmermann diesen Satz in seiner halbstündigen Abrechnung mit der Homöopathie, ihren Herstellern, den verkaufenden Apotheken und den deutschen Krankenkassen, die die Kosten für die Alternativ-Medizin übernehmen. Auslöser für den thematischen Schwerpunkt der aktuellen "Neo Magazin Royale" war der Homöopathie-Hersteller Hervert. Der Konzern hatte mehrere Unterlassungserklärungen verschickt, unter anderem an die Ärztin und Homöopathie-Kritikerin Nathalie Grams. 

Lesen Sie auch: Youtuber Rezo bei Böhmermann: CDU soll "weniger Scheiße bauen" 

Homöopathie-Wirkung kann seit 200 Jahren nicht nachgewiesen werden

Immer wieder betonte auch Jan Böhmermann, dass eine Wirksamkeit der Alternativ-Medizin bislang nie nachgewiesen konnte – obwohl die Lehre der Homöopathie bereits seit 200 Jahren existiert. Die Herstellung von Mitteln wie Meditonsin fasste er zusammen als "Verdünnen, Schütteln, Scheiße labern". Und um seine These auch praktisch zu beweisen, stopfte er sich nebenbei schätzungsweise 100 Globuli-Kügelchen in den Mund. 


Lesen Sie auch: Homöopathie für Kinder? Zuckerkügelchen fürs Elterngewissen!

"Jan Böhmermann versenkt die Homöopathie"

In den sozialen Netzwerken erntet Böhmermann für seine Abrechnung viel Applaus. So twitterte beispielsweise Jörg Kachelmann: "Davon werden sich die Homöopathie-Betrüger nicht erholen, hoffentlich. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN