YouTube-Panne, Hoaxes, Desinformation Vorsicht: Diese Falschmeldungen kursieren zum Brand von Notre-Dame

Nach dem Brand von Notre-Dame mehren sich Falschmeldungen im Netz. Foto: Thomas Samson / AFPNach dem Brand von Notre-Dame mehren sich Falschmeldungen im Netz. Foto: Thomas Samson / AFP

Berlin. Der Brand von Notre-Dame ist bereits zum Gegenstand von Falschmeldungen geworden. Watchblogs sammeln Beispiele.

Nach dem Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame beginnt die Ursachenforschung. Online kursieren unterdessen Falschmeldungen, die das Feuer zum islamistischen Anschlag machen.

Falsche "Fox News" und trügerische Tonmontage

Der Twitter-Account "Fox News Channel" vermeldete dem Watchblog "Volksverpetzer" zufolge einen Terroranschlag in Paris und zitierte Berichte von einer massiven Explosion in Notre-Dame; der Account besteht  der eigenen Profilbeschreibung zufolge erst seit diesem Monat und gibt sich als "Parodie" aus. Auch ein Twitter-Account, der sich als CNN-Ableger inszenierte, gab das Feuer als Terroranschlag aus, wie das Online-Portal "Buzzfeednews.com" schreibt. Beide Konten seien inzwischen gesperrt.Außerdem kursiert demnach ein Video vom Brand im Netz, in dem "Allahu akbar"-Rufe zu hören sind; die Tonspur sei aber nachträglich hinzugefügt worden und stamme nachweislich aus älteren Online-Videos. 

Alte Nachricht in falschem Zusammenhang

Laut "Buzzfeednews.com" verbreitete sich im Netz auch ein alter Artikel des britischen "Telegraph"; darin wird über den Fund von arabischen Papieren und Gasflaschen berichtet, die in einem Auto ohne Kennzeichen nahe Notre-Dame entdeckt worden seien. Der Artikel ist authentisch, stammt allerdings aus  dem Herbst 2016. Die Redaktion hat ihn inzwischen um den Hinweis ergänzt, dass kein Zusammenhang zum aktuellen Feuer besteht.

Panne im YouTube-Algorithmus

Ausgerechnet ein YouTube-Algorithmus gegen Verschwörungstheorien hat offenbar für weitere Verwirrung gesorgt: Der Nieman Foundation for Journalism zufolge hat YouTube Livestreams des Brands, die Sender wie  France24, CBS News und NBC News eingestellt hatten, um einen Hinweis auf  die 9/11-Anschläge versehen. Die neue Routine dient eigentlich dazu, mögliche Falschmeldungen um seriöse Quellen zu ergänzen. "Niemanlab.org" zufolge hat  YouTube sich für die Panne inzwischen entschuldigt.

Trump gibt schlechte Ratschläge

US-Präsident Trump verknüpfte einen Betroffenheits-Tweet mit Ratschlägen an die Einsatzkräfte und brachte den Einsatz von Löschflugzeugen ins Spiel. Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, ordnete den Rat der dpa gegenüber als "absoluten Humbug" ein; ein solcher Eingriff hätte den Einsturz des Gebäudes zur Folge.

Mehr zum Thema

Notre-Dame: Alle aktuellen Entwicklungen im Live-Blog




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN