Ab heute neue TV-Serie im WDR "Ohne Schnitzel geht es nicht" mit Armin Rohde

Brechen für Günther (Armin Rohde, M.) jetzt endlich bessere Zeiten an? Brauunternehmer Büsching Senior (Dieter Schaad, l) und sein Sohn Büsching Junior (Eric Klotzsch) haben Günther zu einem feudalen Essen eingeladen. "Ohne Schnitzel geht es nicht (1): Schnitzel à la Hollywood". Foto: WDR/Bavaria/Frank Dicks.Brechen für Günther (Armin Rohde, M.) jetzt endlich bessere Zeiten an? Brauunternehmer Büsching Senior (Dieter Schaad, l) und sein Sohn Büsching Junior (Eric Klotzsch) haben Günther zu einem feudalen Essen eingeladen. "Ohne Schnitzel geht es nicht (1): Schnitzel à la Hollywood". Foto: WDR/Bavaria/Frank Dicks.
Frank Dicks

Osnabrück. Der WDR schickt die Schnitzelfreunde Günther (Armin Rohde) und Wolfgang (Ludger Pistor) ab Montag in Serie. Auch die Episoden von „Ohne Schnitzel geht es nicht“ nutzen dabei die Mittel der lockeren Komödie, um auf wachsende Ungerechtigkeiten unserer Hartz-IV-Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Immer wieder diese Gottschalk (Ramona Kunze-Libnow)! Erst will die lästige Tante vom Arbeitsamt, dass Günther und Wolfgang (Armin Rohde und Ludger Pistor) dumme Fragen zu sinnlosen Fortbildungsmaßnahmen beantworten. Dann verdonnert sie den ewigen Pechvogel Günther auch noch zu einem Ein-Euro-Job in der Müllsortieranlage. Aber diesmal scheint ihm das Glück hold zu sein. Der Weg führt ihn doch tatsächlich zu einer Dortmunder Traditionsbrauerei, die ihn zur gut bezahlten Werbefigur macht. Dass ihm die Plörre in Wirklichkeit nicht schmeckt – nun ja...

Nach den vier „Schnitzel“-Filmen schickt der WDR die beiden tragikomischen Antihelden nun in seinem dritten Programm in Serie. Auch in den vier neuen Episoden – die Teile fünf und sechs beinhalten den bereits im Januar ausgestrahlten Film „Schnitzel de Luxe“ – bleiben die Regisseure (Ingo Haeb und Katja Kittendorf) und Drehbuchautoren (Wolfgang Murnberger und Micha Lewinski) dem Tonfall der TV-Filme treu. Die beiden höchst unterschiedlichen, aber liebenswerten Protagonisten werden auch hier wieder durch die wachsenden Widrigkeiten unserer Hartz-IV-Gesellschaft geschubst. Dass die Komödie dabei jede Menge Platz für kritische Untertöne nutzt, versteht sich von selbst.

Wertung: 5 von 6 Sternen.

„Ohne Schnitzel geht es nicht“ (1-2/6). WDR, Montag, 01. April, 20.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN