Eva im Finale raus Bachelor-Finale: Jenny ist die neue Frau an Andrejs Seite

Bachelor 2019: Andrej nimmt Jennifer – und ist noch mit ihr zusammen. Foto: TVNOWBachelor 2019: Andrej nimmt Jennifer – und ist noch mit ihr zusammen. Foto: TVNOW
TVNOW

Hamburg. Im Finale nimmt der Bachelor Jennifer und schickt Eva nach Hause. Wie hat sie es überhaupt so weit geschafft?

Der Bachelor 2019 ist vorbei. Andrej hat sich für Jennifer entschieden. Bei Frauke Ludowig erklären sie ihre anhaltende Liebe. Und Eva, die zurückgewiesene Finalistin, hat die Niederlage unbeschadet weggesteckt. So lief die letzte Folge der Staffel: 

Eva fliegt raus

In ihren letzten Momenten mit dem Bachelor läuft es für Eva noch einmal super: Andrejs Mutter und sein Stiefvater mögen sie. Aus unbegreiflichen Gründen gilt sie den Eltern sogar als die reifere Finalistin. Der Bachelor küsst sie leidenschaftlich. Und noch in der letzten Nacht der Rosen gesteht er, dass er in sie verliebt ist. Direkt danach sagt er allerdings, dass er Jennifer noch mehr liebt und Eva deshalb jetzt zum Auto begleiten wird. „Sie hat das sehr gefasst aufgenommen. Hatte ich gar nicht so erwartet“, sagt Andrej später. „Gefühlt ist mir das schwerer gefallen als ihr.“ Es stimmt: Unbeteiligter als im Moment ihrer Abfuhr hat die Kandidatin während der ganzen Staffel nicht ins Leere geguckt – was in ihrem Fall was heißen will.

Bachelor 2019: Eva fliegt raus – und nimmt es hin. Foto: TVNOW


Eva erklärt sich bei Frauke Ludowig

Auch Eva spürt, dass sie einen wichtigen Moment versaut hat. Nach dem Finale versammelt Frauke Ludowig wie gewohnt die Staffel-Protagonisten zum Gespräch; da bricht es ungefragt und ohne Zusammenhang aus Eva raus: Man könne Gefühle auch anders zeigen, als weinend, heulend oder unter Tränen. Drei Formulierungen für eine einzige Banalität: Normalerweise überspielt Eva mit diesem Kunstgriff, dass sie nichts, aber auch gar nichts zu sagen hat. Diesmal aber scheint ein echtes Anliegen dahinterzustecken. Als alle sie fragend angucken, erklärt sich Eva: Auch wenn es ihr niemand zum Vorwurf gemacht hat – aus dem Fernsehen weiß sie, dass andere Zweitplatzierte im Moment der Wahrheit viel verzweifelter aussehen.

Der Bachelor baut Eva eine Brücke und spricht vom Schock, unter dem sie ganz gewiss stand. Vielleicht hat er Recht. Womöglich hat Eva sich auch nur gefragt, ob sie als Lucky Loser automatisch für „Bachelor in Paradise“ gebucht ist. Vielleicht hat sie auch nur nicht verstanden, dass Andrej sie abserviert hat. Bei schlechten Nachrichten drückt der er sein Zartgefühl durch einen kaum noch wahrnehmbaren Flüsterton aus. Tatsächlich hat ja noch kein Bachelor mit derart roten Augen beklagt, dass er 21 Frauen mit Füßen treten muss, um eine einzige mit seiner Liebe zu erlösen.

Warum war Eva überhaupt im Finale?

Noch in der Finalfolge beteuert Andrej immer wieder, dass er nicht nur zu Jennifer eine tiefe Bindung aufgebaut hat, sondern auch zu Eva, dass er mit beiden eine gemeinsame Zukunft haben könnte und auch nach dem letzten und allerletzten Date nicht weiß, welche der zwei er nur nehmen soll. Nie hatte ein Bachelor mehr Skrupel als Andrej, Gefühle zu verletzten. Womöglich ist genau das der Grund dafür, dass Eva wider Erwarten nicht schon in der ersten Nacht der Rosen rausgeflogen ist, nicht in der zweiten, der dritten, sondern erst ganz zum Schluss: Die Leerformeln, mit denen diese Kandidatin noch jedes Thema weglächelte, waren ein Versprechen. Irgendjemanden musste der Bachelor ja mitschleppen, nachdem er sich beim ersten Date in Jenny verliebt hat. Und wenn jemand diese Demütigung auch im Finale noch ungerührt wegstecken konnte, dann war es Eva.

Mehr zum Bachelor 2019


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN