Kehrt Familie Crain zurück? The Haunting of Hill House: Netflix bestätigt Staffel 2

Von der Horrorserie "The Haunting of Hill House" gibt es eine zweite Staffel. Doch die Netflixserie erzählt nicht die Geschichte von Familie Crain weiter. Foto: Steve Dietl/NetflixVon der Horrorserie "The Haunting of Hill House" gibt es eine zweite Staffel. Doch die Netflixserie erzählt nicht die Geschichte von Familie Crain weiter. Foto: Steve Dietl/Netflix

Osnabrück. Fans der Horrorserie „Spuk in Hill House“ (englisch „The Haunting of Hill House“) können sich freuen: Netflix hat eine zweite Staffel in Auftrag gegeben. Kehren auch die alten Darsteller zurück?

Der Streamingdienst Netflix hat mit der Horrorserie „Spuk in Hill House“ 2018 einen Überraschungshit gelandet: Kritiker lobten die Serie überschwänglich, Fans gruselten sich gewaltig. Nun hat Netflix die zweite Staffel in Auftrag gegeben, doch wer mit der Rückkehr der Familie Crain in das gruselige Hill House erwartet, wird enttäuscht. Ähnlich wie bei Erfolgsserien wie „True Detective“ und „The Sinner“ ist „Spuk in Hill House“ eine Anthologieserie, die nächste Staffel wird also keine direkte Fortsetzung haben. (Weiterlesen: Spuk in Hill House: Wie gruselig ist die Netflix-Serie wirklich?)

Staffel 2 von „Spuk in Hill House“ basiert auf einer Novelle

Die Gemeinsamkeiten mit Staffel 1 sind lediglich die Tatsache, dass es sich um eine Horrorserie handelt, und dass derselbe Regisseur an der zweiten Staffel mitarbeitet. Mike Flanagan ist der kreative Kopf hinter der ersten Staffel „Spuk in Hill House“, die auf einer Buchvorlage aus den 50er-Jahren basiert. Zusammen mit Produzent Trevor Macy hat Flanagan einen Vertrag für mehrere Jahre mit Netflix abgeschlossen, der die zweite Staffel von „Spuk in Hill House“ beinhaltete, berichtet die US-Seite comicbook.com. 

In einem ersten gruseligen Trailer gibt es bereits einen Hinweis darauf, an welchem Ort die zweite Staffel spielen soll: Bly Manor.

Außerdem soll sie auf der Novelle des amerikanischen Schriftstellers Henry James „The Turn of the Screw“ aus dem Jahr 1898 basieren. Der Stoff der Novelle war bereits mehrfach Grundlage für filmische Umsetzungen, wie das US-Magazin The Hollywood Reporter schreibt. (Weiterlesen: „Chilling Adventures of Sabrina“: Wie gut ist die Netflix-Serie?)

Wie auch in der ersten Staffel geht es in „The Haunting of Bly Manor“, so heißt die zweite Staffel offiziell, um Kinder, die in einem Geisterhaus wohnen: Eine Gouvernante soll zwei elternlosen Kinder auf dem Landsitz Bly betreuen, doch sie gerät immer mehr in den Bann der Geister. 

Mit dieser neuen Handlung ist die Geschichte der Familie Crain am Ende – zumindest vorerst. Ob es Planungen gibt, die Crains erneut in den Fokus einer Staffel von „Spuk in Hill House“ zu stellen, ist noch ungewiss. Angesichts des Staffelendes ist es wohl auch ziemlich unwahrscheinlich. „The Haunting of Bly Manor“ soll 2020 bei Netflix zu sehen sein.  (Weiterlesen: The Sinner Staffel 2: Wie gut ist die Serie ohne Jessica Biel?)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN