Eva und Jenny weiter, Vanessa raus Bachelor-Dreamdates: Youtuberin blamiert sich mit Nonsens-Leak

Erst kippen, dann küssen: Der Bachelor Andrej und die verblüffenderweise immer noch anwesende Eva. Foto: TVNOWErst kippen, dann küssen: Der Bachelor Andrej und die verblüffenderweise immer noch anwesende Eva. Foto: TVNOW 

Berlin. Der Bachelor kickt Vanessa raus – und enttäuscht nicht nur die Kandidatin, sondern auch eine YouTuberin, die ihren Sieg „geleakt“ hatte.

Sieben Videos hat die YouTuberin Jennifer Ri hochgeladen. Mal kriegt sie 500 Klicks, mal 1000. Bis sie diesen Film hochlädt: „Bachelor 2019: DAS ist die Gewinnerin!“ Das zieht. „Ich weiß, wer die Auserwählte des Bachelors 2019 ist“, versichert sie, gibt eine Spoiler-Warnung und berichtet, dass Andrej Mangold in Vanessas Heimatstadt Ditzingen gewesen sein soll. Weshalb er mit ihr zusammen sein muss. „Ich wollte einfach mal was leaken“, schließt sie lässig. „Jetzt hab ich’s geleakt.“ Binnen einer Woche erreicht ihr Beitrag 366.319 Abrufe. Und das, obwohl sie nur das Gewäsch einer Radio-Moderatorin nachbetet. Und falsch liegt. 

350.000 Klicks für eine Fehlinformation

Dabei schien die Beweisführung wasserdicht: Augenzeuge war der Bruder der Radiomoderatorin. „Und der würde seiner Schwester vermutlich keine schwammigen Infos geben. Und sie würde die schwammigen Infos auch nicht ins Radio reinträllern.“ Logisch. Wenn irgendwo schwammige Infos geträllert werden, dann immer noch auf YouTube. Als Schöffin hätte Jennifer Ri den Bachelor knallhart zur Ehe mit Vanessa verurteilt.

Vanessa raus: So liefen die Dreamdates wirklich

In Wahrheit hat Andrej die angebliche Siegerin in der vorletzten Nacht der Rosen abgesägt. Zugegeben: Es kam überraschend. Jeder vernünftige Zuschauer hätte auf Eva getippt. Die fragt der Bachelor zur Begrüßung, ob sie sich von Anfang an in den Dreamdates gesehen hat. Es klingt, als würde er selbst sich wundern, dass Eva immer noch da ist. Das Gespräch mit der einfallslosen Frau verläuft gewohnt zäh. Dass der Bachelor sie am Ende küsst, ist nur als einzige Möglichkeit plausibel, ihre leeres Gerede zu ersticken.

Wie viel herzlicher ist da Vanessas Date. Die beiden küssen sich schon nachmittags. Und das – nachdem sie versehentlich den Sekt verschüttet hatte – sogar fast nüchtern. Als Andrej und Vanessa die One-Night-Stands ihre wilden Jahre Revue passieren lassen, sind sie sich einig: Substanzloser Sex bringt niemanden weiter. Jedenfalls nicht so weit – das steht zwischen den Zeilen – wie ein substanzloser Flirt, den ein „Bachelor“-Traumpaar noch mehrere Jahre in Großraum-Diskos versilbern kann.

Jennifer und Eva sind weiter

Vanessa hätte damit zwingend ins Finale gehört. Zumal der Bachelor sich bei Jennifer dann heillos in die Sackgasse argumentiert. Statt zu turteln, bringt er das Gespräch ausgerechnet auf Vanessa: Werden die BFFs auch nach der letzten Rose noch zueinanderhalten? Andrej glaubt es nicht; und fast meint man, als wäre vor allem ihm selbst der Gedanke unangenehm, dass die Frauen sich später noch über ihn austauschen. Mit knapper Not rettet er sich in die gemeinsame Übernachtung und überreicht Jennifer später die erste der letzten zwei Rosen. Eva kriegt die andere. Vanessa reist ab. Und Jennifer Ri dreht wieder YouTube-Videos für 500 User.

Mehr zum „Bachelor 2019“




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN