Lisa Feller, Daphne de Luxe und Meltem Kaptan lösen Gerburg Jahnke ab Neue Gastgeberinnen bei der Ladies Night

Ein weibliches Trio wird künftig die Ladies Night moderieren (von links): Lisa Feller, Daphne de Luxe und Meltem Kaptan. Sie sind die Gastgeberinnen der Sendung aus dem Kölner Gloria Theater, bei der ausschließlich Frauen auftreten. Foto: WDR/Frank SchoepgensEin weibliches Trio wird künftig die Ladies Night moderieren (von links): Lisa Feller, Daphne de Luxe und Meltem Kaptan. Sie sind die Gastgeberinnen der Sendung aus dem Kölner Gloria Theater, bei der ausschließlich Frauen auftreten. Foto: WDR/Frank Schoepgens

Osnabrück . Künftig wird ein Trio im Wechsel die Comedy-Sendung "Ladies Night" moderieren. Lisa Feller übernimmt den Auftakt. Ladies Night. 14. Februar, 22.45 Uhr, ARD.

Mit Daphne de Luxe und Meltem Kaptan wird Lisa Feller sich ab sofort bei der Moderation von „Ladies Night“ abwechseln. Sechs Folgen sind zunächst geplant. Gezeigt werden sie donnerstagsabends im Wechsel mit anderen Sendungen der Sparte „Kabarett und Comedy“ der ARD: Extra 3, Nuhr im Ersten und PussyTerrorTV. Bislang war etwa alle zwei Monate eine Folge zu sehen. Sonst wird sich erst einmal nichts ändern.

Die „Ladies Night“ gibt es seit 2007. Zunächst ausgestrahlt im WDR, führte von Beginn an Jahnke durch die Sendung, die auch selbst kabarettistische Einlagen beisteuerte. Dabei tritt Jahnke – anders als viele andere – ihre Gags nicht bis zur Pointe breit. Sie ist die Meisterin des Nichtausgesprochenen: Jahnke gibt ein Stichwort, den Rest liefert das Kopfkino der Zuschauer. Zu Gast waren in jeder Sendung wechselnde Komikerinnen und Comediennes, von Jahnke liebevoll „Gästinnen“ genannt. Darunter Tina Teubner, Nessi Tausendschön und Frieda Braun. Auch Daphne de Luxe, Meltem Kaptan und Lisa Feller zählten dazu.

Die Sendung lief so erfolgreich, dass sie im Herbst 2014 ins Spätprogramm der ARD wechselte. Gesehen wird sie nicht ausschließlich von Frauen. Laut WDR sind sogar die Hälfte der durchschnittlich 1,5 Millionen Zuschauer männlich.

Als sie die Anfrage des Kölner Senders bekommen habe, als eine von Dreien die Moderation von „Ladies Night“ zu übernehmen, habe sie direkt zum Hörer gegriffen und Jahnke angerufen, erzählt Feller im Gespräch mit unserer Redaktion. Natürlich solle sie das machen, habe Jahnke geantwortet, sagt Feller, die die großen Schuhe scheute, in die sie nun schlüpfen sollte. „Gerburg hat geantwortet, dass sie die mitnimmt und ich mir meine eigenen hinstellen könne“, sagt Feller und lacht.

Während des Telefonats ist die Mutter von zwei Söhnen mit dem Auto zwischen Kinderarzt und Werkstatt unterwegs. Die Tücken von Frauen um die 40 greift die 42-Jährige gern in ihrem Programm auf. Und sie schreibt Bücher. „Mir geht’s gut, nur meine Brüste lassen sich hängen“ heißt das Jüngste, ihr zweites Werk. Zu sehen war Feller auch als Schauspielerin, beispielsweise im Tatort und in der Kinder-Serie „Schloss Einstein“. Stärker bekannt wurde sie vor allem durch ihren Einsatz in der Comedy-Sendung „Schillerstraße“, die von 2004 bis 2011 auf Sat1 lief.

Daphne de Luxe, als zweite Moderatorin der „Ladies Night“, liefert seit 1991 nach eigenen Angaben „Comedy in Hülle und Fülle“ plus Gesang. Am wenigsten bekannt von den drei neuen Moderatorinnen ist Meltem Kaptan (38). Sie trat bisher unter anderem bei „Night Wash“ und im „Quatsch Comedy-Club“ auf. Alle drei werden mit ihrem unterschiedlichen Typ die einzelnen Sendungen prägen. „Jede hat ihre eigene Persönlichkeit, die sie auf die Bühne bringt“, nennt Feller das und erzählt, dass bislang die Redaktion des WDR die Gäste für die einzelnen Sendungen auswählt. Ob den Moderatorinnen hier ein Mitspracherecht eingeräumt werde, würde sich im Lauf der Zeit zeigen.

Feller hat Jahnke vor etwa acht Jahren kennen gelernt. „Das war irgendwo, aber ganz sicher Backstage. Sie hatte mich für ihre Livetour gebucht“, erinnert sich Feller und: „Für mich war es Liebe auf den ersten Blick.“ Mit Jahnke wird Feller weiter zusammenarbeiten. Denn mit dem Programm „Frau Jahnke hat eingeladen“, das ähnlich aufgebaut ist, wie „Ladies Night“, geht Jahnke weiter gemeinsam mit unterschiedlichen Komikerinnen auf Tour. Auch Feller wird hin und wieder dabei sein.   

„Wir haben nun mal eine andere Sichtweise als Männer“, sagt Feller auf die Frage, was weibliches Kabarett eigentlich ausmacht. Andererseits gäbe es auch nicht „das“ männliche und „das“ weibliche Kabarett. Jahnke hat zur „Ladies Night“ mit dem Ziel eingeladen, kabarettistische Frauen sichtbarer zu machen. Diesen Job will Feller fortführen. Sie sagt aber auch: „Schade, dass man es bündeln muss. Das macht weibliches Kabarett zu etwas exotischem.“ Lieber wäre ihr es, wenn die Sendung überflüssig wäre, weil Frauen in Comedy und Kabarett genauso selbstverständlich vertreten wären, wie Männer. Bis es soweit ist, will Feller aber die Sendung moderieren. In ihrer ersten Sendung werden Frieda Braun, Kirsten Fuchs, Idil Baydar und das Duo „Suchtpotenzial“ zu Gast sein.

Ladies Night. 14. Februar, 22.45 Uhr, ARD.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN