Am Samstag im Fernsehen Psychogramm: Kommissarin Heller ist wieder diensttauglich

Kommissarin Heller (Lisa Wagner) sind Glücksgefühle eher fremd. Foto: ZDF/Hannes HubachKommissarin Heller (Lisa Wagner) sind Glücksgefühle eher fremd. Foto: ZDF/Hannes Hubach

Osnabrück. Sie ist eine Besonderheit in der Krimi-Landschaft: Lisa Wagner als Kommissarin Heller. Nach über einem Jahr Auszeit ermittelt sie nun in einem neuen Fall mit einer neuen Partnerin. Und wie immer hat sie dabei auch viel mit sich selbst zu tun.

Am Ende der achten Folge von Kommissarin Heller im Januar 2018 war nicht klar, ob es weitergeht: Winnie Heller, die ihren Kollegen und seelischen Anker Verhoeven an den Freiburg-Tatort und ihre Therapeutin Dr. Jacobi an einen Attentäter verloren hatte, gab ihre Waffe ab und räumte das Büro. Doch jetzt wird sie aus einer psychiatrischen Klinik, in der sie sich längere Zeit erholt hat, entlassen und meldet sich dienstfähig.

Ein Sexualstraftäter ist aus der JVA geflüchtet. Kommissarin Heller (Lisa Wagner, l.) und LKA-Beamtin Voigt (Lavinia Wilson, r.) ermitteln. Foto: ZDF/Hannes Hubach


Sie hat viel vor, vor allem, was ihre soziale Kompetenz betrifft: Sie grüßt Kollegen, lächelt, geht mit zum Bowling; ihre neue Partnerin, LKA-Kommissarin Isabel Voigt (Lavinia Wilson), mit der sie einen ausgebrochenen Vergewaltiger wieder einfangen soll, findet Winnie „gar nicht so schlimm, wie alle sagen“. „Das ist es ja, was mir Sorgen macht“, meint der Chef. Zu Recht, denn: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Winnie Heller ist nur deshalb so ausgeglichen, weil sie unter Psychopharmaka steht. Ob das gut geht?

Der Film lebt wie immer von der außergewöhnlichen Leistung seiner Hauptdarstellerin Lisa Wagner. Ihr Mienenspiel, die raschen Wechsel zwischen Lächeln und Grimm, sind schon allein das Zuschauen wert. Und über diesem Psychogramm wird der Fall nicht vergessen, obwohl die Lösung dann doch etwas aus dem Hut gezaubert wirkt.

Fünf von sechs Sternen

Kommissarin Heller: Herzversagen. Am Samstag, 16. Februar 2019, um 20.15 Uhr im ZDF


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN