Heute Abend TV-Doku bei Arte "T.C. Boyle - Rockstar der amerikanisches Literatur"

T.C. Boyle fühlt sich alleine in der Natur am wohlsten, wie hier auf dem Dome Rock im Sequoia National Park in Kalifornien. "T.C. Boyle - Rockstar der amerikanischen Literatur", Arte, Mittwoch, 21.50 Uhr. Foto: Nordend Film/NDR.T.C. Boyle fühlt sich alleine in der Natur am wohlsten, wie hier auf dem Dome Rock im Sequoia National Park in Kalifornien. "T.C. Boyle - Rockstar der amerikanischen Literatur", Arte, Mittwoch, 21.50 Uhr. Foto: Nordend Film/NDR.

Osnabrück. Das äußerst sehenswerte Porträt „T.C. Boyle – Rockstar der amerikanischen Literatur“ (Arte, Mittwoch 21.50 Uhr) führt die Zuschauer durch den Alltag, das Leben und das Werk des berühmten US-amerikanischen Schriftstellers, der sich allem Unglück zum Trotz als „glücklichster Mensch der Welt“ sieht.

Der US-amerikanische Schriftsteller T.C. Boyle gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren weltweit. Seine Werke prägen und inspirieren den Kulturbetrieb. Einer der Gründe, die für seinen Erfolg sprechen, liegt in Boyles scheinbarer Widersprüchlichkeit. Er gilt als linker Patriot, war drogenabhängig, ein Hippie, ein Punk und verkörpert heute den Amerikanischen Traum. Seine Romane hingegen spiegeln die von argen Verwerfungen gezeichnete US-amerikanische Gesellschaft wider.

Da überrascht es wenig, wenn Adrian Stangell und Isabelle Hinteregger ihr äußerst sehenswertes Porträt „T.C. Boyle – Rockstar der amerikanischen Literatur“ mit ein paar Zitaten einleiten, mit denen Boyle seine eigene Widersprüchlichkeit untermauert. „Alles wird immer schlimmer. Wir werden sowieso alle sterben. Trotzdem bin ich der glücklichste Mensch der Welt“. Wie zum Beweis begleiten Stangell und Hinteregger den Mann, der mit bitterbösen Romanen wie „América“, „Drop City“ und „Wenn das Schlachten vorbei ist“ stets seine Finger in die Wunden der US-Gesellschaft legt, durch seinen Alltag in den Bergen, unterwegs und durch sein literarisches Werk. Wobei er allem Unglück dieser Erde zum Trotz nicht ein einziges Mal unglücklich wirkt.

Wertung: 5 von 6 Sternen.

„T.C. Boyle – Rockstar der amerikanischen Literatur“. Arte, Mittwoch, 06. Februar, 21.50 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN