Am 25. Dezember im NDR Fernsehen Ina Müller wieder auf Reisen: Nach "Inas Norden" nun "Inas Reisen"

Im Island Pulli und mit Wikinder-Helm auf den Spuren der Geschichte Islands: Ina Müller mit Reiseführer Henry. Foto: beckground tvIm Island Pulli und mit Wikinder-Helm auf den Spuren der Geschichte Islands: Ina Müller mit Reiseführer Henry. Foto: beckground tv

Osnabrück . Drei Städte besucht Ina Müller in ihrer neuen Reihe „Inas Reisen“ im NDR Fernsehen: Riga, Stockholm und Reykjavik.

23-mal war Ina Müller ab 2005 im Norden Deutschlands unterwegs. Verteilt waren die Folgen auf vier Staffeln. 2008 war dann aber Schluss. Nach zehn Jahren gibt es nun eine erweiterte Neuauflage – die singende Quasselstrippe erkundet Europas Norden.

Das Konzept hat sich für die Neuauflage nicht verändert. Einziger Unterschied: An den Orten, die die 53-Jährige bereist, werden fremde Sprachen gesprochen. Meistens zumindest. Denn das Rechercheteam um die Entertainerin hat nicht nur einheimische Gesprächspartner gefunden, sondern auch einige deutsche Auswanderer ausfindig gemacht, die Ina Müller ihren Blick auf die Städte und Länder zeigen. Zum Beispiel Henry. Der Berliner arbeitet auf Island als Touristenführer.

Moos an den Wänden

Mit ihm gemeinsam macht Ina Müller Bekanntschaft mit einem Geysir. Sie besuchen eines der traditionellen Häuser auf Island. In ihm hängen keine Tapeten an den Wänden, sondern Moos von dem Wasser tropft. „I’m very impressed, of how beschissen man leben konnte“, kommentiert Müller gewohnt schnoddrig die Lebensweise früherer Isländer.

Später besucht sie zusammen mit Henry das „Phallologische Museum“ in Reykjavik. Oder, wie Ina Müller sagt: das „Pimmel-Museum“. Und, so betont sie: „Das ist genau mein Ding.“ So kennt man Ina Müller aus den Folgen von „Inas Norden“, aus „Inas Nacht“ im Hamburger Schellfischposten und aus diversen Moderationen.

Typisch schnoddrig

Henry hingegen sagt beim Anblick diverser Holz-Penisse, halb überfordert, halb grinsend, dass er sich nicht so ganz wohl fühle. Ina Müller setzt in ihrer typisch schnoddrigen Art noch eins drauf und fragt ihren Reisebegleiter, ob sein Penis genauso verschrumpelt ist, wie eines der Exemplare, die in Alkohol eingelegt wurden. Auf einem anderen Regal stehen Abgüsse der Penisse der Isländischen Handballnationalmannschaft – in Silber. Die Sportler hatten 2008 den zweiten Platz bei der Olympiade in Peking belegt. Isländischer Humor ist eben anders.

Um Informationen zum Reiseziel geht es – wie auch bei "Inas Norden" – fast ausschließlich am Rande. Es geht um Ina Müllers Blick auf Land, Leute und Kultur. Typische Sehenswürdigkeiten, wie Schloss und Rathaus besucht sie dabei weniger. Sie konzentriert sich auf eher Ungewöhnliches oder sucht zu den Klassikern einen anderen Zugang.

Auf Island geht sie in ihrer typischen Manier ein paar Mythen auf den Grund, erfährt ein bisschen was über Elfen, Hot Pots und das besondere an isländischer Energiegewinnung. Die Musik-Kabarettistin singt mit einem isländischen Männerchor und verliebt sich in ein Islandpferd.

Fast sprachlos

Nicht ganz so viele Sprüche klopft sie in Stockholm, wo sie über Dächer läuft und einen Blick auf Stockholm hat, der sie fast sprachlos macht. Zudem trifft sie die Sängerin Siw Malmkvist, die mit „Liebeskummer lohnt sich nicht“ aus dem Jahr 1964 bis heute auch in Deutschland bekannt ist.

Müller spaziert durch die Stadt, versucht mit dem Wachpersonal des schwedischen Königs ins Gespräch zu kommen und gleitet am Ende mit dem Boot hinaus aus der Stadt zu den wunderschönen Schären-Inseln.

Gegen Ende der Reise durch Island sagt Ina Müller für kurze Zeit gar nichts mehr. Dann singt die vielfach ausgezeichnete Sängerin mit einem Gast. Und die Kamera gleitet über die Landschaft. So ist Island doch am schönsten.

Das Land ist seit 2008 als Reiseziel immer beliebter geworden. Jährlich zieht es rund 2,5 Millionen Touristen in das Land der Geysire und Elfen. Und so zeigt auch das ZDF am 25. Dezember einen Beitrag über die Insel im Norden Europas: Er begleitet vier junge Frauen, die von Deutschland nach Island ausgewandert sind: „Ausgerechnet Island – Leben zwischen Fjorden und Vulkanen“ um 13.30 Uhr.


Inas Reisen

Inas Reisen: Reykjavik. Dienstag, 25. Dezember 2018, 18.15 Uhr.

Die weiteren Folgen von „Inas Reisen“ zeigt der NDR auch noch in diesem Jahr: am 26. Dezember, 18.15 Uhr (Stockholm) und am 30. Dezember, 18 Uhr (Riga). 

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN