Heute Abend im Ersten Liebevoller Familienfilm: "Der Wunschzettel" im Ersten

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Anne Schäfer im sehenswerten ARD-Film "Der Wunschzettel". Bild: ARD Degeto/Christian LüdekeAnne Schäfer im sehenswerten ARD-Film "Der Wunschzettel". Bild: ARD Degeto/Christian Lüdeke

Osnabrück. Mit "Der Wunschzettel" zeigt Das Erste am 7.12. um 20.15 Uhr einen unterhaltsamen Familienfilm mit frischen Gesichtern.

Im Weihnachtsfilm nimmt man es mit dem Realismus gern mal nicht so genau. Wer Schwierigkeiten mit märchenhaften Elementen hat, sollte „Der Wunschzettel“ jedoch nicht meiden, sondern lediglich ein wenig Geduld investieren. Dann streift der Film den anfänglichen Kitschverdacht locker ab und mausert sich zu einem ebenso lustigen wie anrührenden Familienporträt mit tollen Darstellern, denen man ihre Rollen unter Anderem auch deshalb so gern abnimmt, weil ihre Gesichter noch nicht zigfach im Fernsehen zu sehen waren. 

Die Handlung dreht sich um Pauline (Anne Schäfer), die mit Ende 30 zur Besorgnis ihrer Eltern immer noch Single ist. Sie entdeckt an einem Ampelmast den Wunschzettel des siebenjährigen Leo, der sich ein Weihnachten in Gesellschaft und mit Geschenken wünscht. Sein verwitweter Vater Daniel (Sebastian Ströbel) kann damit nicht dienen, denn er ist pleite. Pauline und Daniel machen einen Deal: Sie nimmt ihn mit zur Weihnachtsfeier ihrer Famillie, dafür gibt er sich als ihr Freund aus. 

Wohin das Ganze führen muss, ist klar, aber um Überraschung geht es auch nicht. Wie an Weihnachten geht es um die Wiederkehr des Vertrauten und ein Gefühl von Zusammengehörigkeit. Das bedient der Film mit dem nötigen Ernst, viel Humor und einem liebevollen Blick auf Familie.

Wertung: 5 von 6 Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN