YouTube-Manager Hyams im Interview Will Smith und Robert Downey jr. werden YouTube-Stars

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

YouTube Original: Will Smith springt für die Kameras der Plattform aus dem Hubschrauber. Foto: Thiago Bernardes/imago/Pacific Press AgencyYouTube Original: Will Smith springt für die Kameras der Plattform aus dem Hubschrauber. Foto: Thiago Bernardes/imago/Pacific Press Agency

Berlin. Will Smith springt für YouTube aus einem Hubschrauber. Warum, erklärt Luke Hyams, Europa-Chef der YouTube-Originals.

Für seinen kostenpflichtigen Premium-Dienst hat YouTube drei deutsche Serien produziert. Luke Hyams ist Chef des YouTube-Originals-Programms ist für Europa, Arabien und Afrika. Wir haben ihn gefragt, ob YouTube das neue Netflix wird. (Verdienen Sie jetzt doppelt? LeFloid im Interview)

View this post on Instagram

Wrap Star #creatorsummit

A post shared by Luke Hyams (@hyamsamusements) on Sep 11, 2018 at 1:35pm PDT



Herr Hymas, Google hat sehr viel Geld. Müsste man davon nicht viel mehr ausgeben, um mit Netflix und Amazon Prime zu konkurrieren?

Luke Hyams: In der aktuellen Phase liegt unser Investment in Eigenproduktionen für YouTube Prime weit unter dem, was Netflix und Amazon ausgeben. Der Vergleich ist unfair, auch weil wir mehr als nur die Originals bieten: Zu YouTube Premium gehört auch die App YouTube Music und ein Haufen anderer Vorteile – wie die Möglichkeit, Videos im Hintergrund zu streamen oder YouTube ohne Werbeunterbrechung zu nutzen.

Sie produzieren nicht nur selbst, sondern kaufen – wie Netflix – auch fertige Filme an, zum Beispiel „Museo“ mit Gael García Bernal. Wieso gerade den?

Zuallererst haben wir „Museo“ gekauft, weil er uns begeistert hat. Als wir in den südamerikanischen Markt gegangen sind, wollten wir etwas Besonderes haben – Formate von Musikern, von YouTubern und von Künstlern, die traditionell arbeiten. Und was diesen Vergleich mit Netflix angeht – wir wollen etwas ganz Anderes und ganz Eigenes machen. Weil wir die Originals in der YouTube-Umgebung entwickeln, können wir kaum wie die anderen Streamingdienste werden.

Sie geben keine Nutzerzahlen preis. Wieso sind Sie da so schüchtern?

Ich freue mich wirklich darauf, sie irgendwann zu veröffentlichen. Gerade seit dem europäischen Start von YouTube Premium verzeichnen wir ein starkes Wachstum. Zuerst müssen wir den Erfolg aber intern quantifizieren.




Gibt es Dinge, die den deutschen Markt besonders machen? Hat der schlechte Ruf des deutschen Humors Sie beunruhigt?

Jedes Zielpublikum hat seine Besonderheiten. Aber wir hatten keine Angst vor dem deutschen Humor. Nicht ohne Grund sind zwei unserer deutschen Originals Comedy-Shows. Ich finde sie lustig, und ich kann nur hoffen, dass es den deutschen Zuschauern auch so geht.

Mit Will Smith und Robert Downey jr. stoßen zwei der größten Hollywood-Stars zum Originals-Programm. Was werden die machen?

Das stimmt. Will Smith kommt zu YouTube und dreht für uns richtige YouTube-Filme …

 … weil Netflix ihn nach dem Spott über „Bright“ gefeuert hat?

Ich glaube nicht. Er kann gern mit uns und mit Netflix arbeiten. Am 25. September machen wir eine Live-Show zu seinem Geburtstag. Und jetzt raten Sie mal, was er da machen wird!

Da es auf YouTube ist, wird er sich zumindest nicht vor Begeisterung die Kleider vom Leib reißen.

Stimmt. Er springt an Bungee-Seilen über dem Grand Canyon aus einem Hubschrauber.

Will Smith wird für YouTube zum Reality-Star?

So würde ich das nicht nennen. Es ist seine Wirklichkeit, aber kein Reality-Format. Er wollte diesen einen, großen Event inszenieren, um Geld für wohltätige Zwecke einzuwerben und an seinem 50. Geburtstag etwas richtig Cooles zu machen.

Und Robert Downey jr.?

Robert Downey jr. ist von künstlicher Intelligenz fasziniert. Und bei uns wird er eine Doku-Reihe präsentieren, die die technischen Möglichkeiten bis in die Zukunft weiterdenkt.


Die deutschen YouTube Originals

Diese drei Serien hat YouTube zum deutschen Start seines Originals-Programms veröffentlicht:

  •  „Neuland“: Zwölf Episoden à 28 Minuten sind ab sofort bei YouTube Premium verfügbar. 
  •  „Bullsprit“: Sieben Episoden von 20 bis 36 Minuten wurde von Matthias Schweighöfers Pantaleon gemeinsam mit Mediakraft produziert und stehen ab sofort zum Abruf bereit. 
  • „LeFloid vs The World“: Die ersten beiden Folgen (jeweils 22 Minuten) stehen bereits im Netz, weitere sechs sollen im Wochenrhythmus folgen. Produzent ist Studio71. 


    Die deutschen YouTube-Originale: Pejwak Ghasryani, YouTube-Sprecher Hennin Dorstewitz, Jan C. Müller, YouTube-Manager Robert Kyncl, Lore Richter, LeFloid, Oliver Korittke, Chris Manazidis, Gast und Sebastian Meichsner bei der YouTube Originals Party. Foto: Sebastian Gabsch/imago/Future Image



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN