Donnerstag im TV-Programm Interessant: Wie Lego kurz vor der Pleite die Kurve gekriegt hat

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Anfang der 2000er-Jahre steht der Spielzeughersteller Lego kurz vor der Pleite.Anfang der 2000er-Jahre steht der Spielzeughersteller Lego kurz vor der Pleite.

Osnabrück. Die Großeltern haben mit Lego gespielt, die Eltern und jetzt die Kinder. Kann so eine Firma pleite gehen? Kann sie - jedenfalls stand es Anfang der 2000er Jahre kurz davor. Wie es dazu kam und warum sie heute wieder Millionengewinne macht, zeigt eine spannende Dokumentation.

Kaum vorstellbar: ein Kinderleben ohne Lego. Der Satz aus dem Film scheint zu stimmen: „Jeder hat Lego, jeder liebt Lego.“ Sei es als Kind oder als erwachsener Fan.

Doch Anfang der 2000er Jahre war es fast so weit: Lego stand vor der Pleite. Warum? „Wir hatten das Vertrauen in den kleinen Stein verloren“, sagt der Chef-Designer. Und an das Kind. Denn wie soll man sich allein mit Bauklötzen gegen Nintendo und Computerspiele durchsetzen?, fragten sich die Verantwortlichen – und erweiterten die Produktpalette: Uhren, Kleidung, Bücher, Taschen – Lego machte alles und verstand nichts davon. Und die meisten finanziellen Rücklagen verschlangen die Lego-Freizeitparks, die überall auf der Welt entstanden. Verluste waren die Folge über 300.000 Dollar am Tag.

Wie Lego die Kurve bekommen hat und jetzt wieder hocherfolgreich arbeitet, das zeigt die sehenswerte Dokumentation. Zugleich ist sie eine Zeitreise durch die Lego-Sets und der Blick auf die Zukunft. Die First Lego-League, in der Jugendliche aus Legosteinen Roboter bauen, diese programmieren und gegeneinander antreten lassen, ist davon nur ein Element.

Fünf von sechs Sternen

Donnerstag, 30. August 2018 um 20.15 Uhr bei ZDFinfo


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN