Daniel, Katja, Cora, Heinz Wer blinkt, wer stinkt? Die Big-Brother-Promis im Check

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Promi Big Brother 2018: Katja Krasavice befriedigt eine Banane. Foto: Sat.1Promi Big Brother 2018: Katja Krasavice befriedigt eine Banane. Foto: Sat.1

Berlin. "Promi Big Brother" hat begonnen: Katja, Chethrin, Heinz: Wer ist die Gage wert? Alle Kandidaten in der Einzelkritik.

Zwölf Kandidaten sind bei "Promi Big Brother" angetreten, einer ist schon wieder draußen. Wer ist wer? Die Kandidaten und ihre Leistung im Überblick:

Das Sex-Alien: „Wenn ich keine Sexualpartner da habe, dann befriedige ich mich eben selbst. Und das sehr oft am Tag.“ Beim Einzug ins „Big Brother“-Haus droht Katja Krasavice sprichwörtlich mit dem Dildo. Tatsächlich befriedigt sie dann aber gar nicht sich selbst, sondern eine Banane, die sie mehr bläst als beißt. Die Youtuberin trägt einen Haarreif mit Mini-Pimmeln an Sprungfedern, sie jammert einem Vibrator hinterher, den Sat.1 unterschlagen hat, und diskutiert mit Chethrin Schulze Penisgrößen. Wer Youtube-Komiker für ihre schamlose Überdeutlichkeit verachtet, lernt bei „Promi Big Brother“: Youtube-Erotomanen sind noch viel schlimmer. (Promi Big Brother 2018: Alle Fakten im Live-Blog)

Das traurige Silikon: Meine Güte, muss das deprimierend sein! Drei Brust-OPs und zwei am Hintern hat Sophia bezahlt. Zwei Rippen hat sie sich entfernen lassen, ihren Brüsten Namen gegeben, sich selbst von Hildebrand in Vegas umgetauft und sieben lange Jahre an der Seite eines alten Deko-Zuhälters ertragen. Alles nur, um im Trash-TV als heiße Nummer durchzugehen. Und dann kommt so eine 22-jährige Youtuberin, reißt eine paar extraplumpe Zoten und läuft ihr, der Königin, den Rang ab. Genau das ist der armen Sophia Vegas jetzt passiert: Gegen Katja Krasavice sieht sie unter ihrer Silbermähne aus wie ein vergreister Orang-Utan.


Der Silberrücken und die Meute: Sophia Vegas und ihre Kollegen von "Promi Big Brother". Foto: Sat.1


Das One-Hit-Wonder: Das Markenzeichen der TV-Mutter Silvia Wollny ist es, mit rauem Stimmband ihre elf Kinder zusammenzukollern. Schon am ersten Tag von „Promi BB“ kommt sie mehrmals mit der Paradenummer an. Als Luxusgegenstand nimmt sie dann einen Wischmop mit ins Haus, der mehr der Imagepflege als der Sauberkeit dient. Kaum zu glauben, dass RTL2 dieser einfallslosen Performance schon sieben Staffeln Reality Soap abgetrotzt hat.


Eine Frau wischt auf: Silvia Wollny bei "Promi Big Brother 2018". Foto: Sat.1


Die Stimme der Vernunft: In ihrem Einspieler stellt Nicole Belstler-Boettcher sich als laute Person vor und brüllt zum Beweis sogar rum. Im Container erweist die „Marienhof“-Überlebende sich trotzdem als mäßigender Einfluss. Als Katja sich schon fast entkleidet hat, verbietet Nicole ihr die Strip-Einlage. Und für den Fall, dass die Youtuberin ihren Vibrator doch noch findet, droht sie mit Gewalt: Wenn‘s nachts unter der Decke brummt, kann Grit Boettchers Tochter nicht schlafen.

Das sexuelle Nirwana: Was soll ein Schweizer Hellseher bei „Promi BB“? Zuerst konnte man sich die Mike Shivas Teilnahme nur so zusammenreimen, dass seine Astro-TV-Aura sämtliche Zuschauer reflexhaft in die kostenpflichtige Sat.1-Hotline treibt. Tatsächlich scheint er aber als Gegengift für die geballte Geilheit von zwei „Bachelor“-Stars und einer „Love Island“-Kandidatin, einer Sex-Tuberin und dem Erotikmessen-Testimonial Sophia gebucht worden zu sein. „Ich bin wirklich asexuell“, sagt er jedenfalls seinen verblüfften Mitbewohnern. „Mich interessiert nichts.“ (Global Gladiators: Wann geht's los und wer macht mit?)


Sieht aus wie die Kalkofe-Parodie ist aber das Original: Der Astro-Star Mike Shiva bei "Promi Big Brother". Foto: Sat.1


Der lachende Vagabund: Dieser Mann lacht lauter als das ganze Studiopublikum: Mit einer anlasslosen Heiterkeit wirkt der DSDS-Sieger Alphonso Williams vielleicht wie ein schlichtes Gemüt. Aber das täuscht. Schon in der ersten Folge von „Promi BB“ blödelt er unbefangen über seine Hautfarbe: „Wenn’s dunkel ist, habt ihr ein Problem: Ich setze mich in die Ecke, mach den Mund zu und die Augen, und ihr seht mich nicht.“ Wenn das so weitergeht, dürften die braven Moderatoren sich noch manches Mal zitternd fragen, über welche Witze sie gefahrlos mitlachen dürfen.

Der Underperformer: Was für eine Luftnummer! Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein schummelt bei der Anzahl seiner Luxusgegenstände, spricht Sophia Vegas als Sophia Vagina an und fordert Katja Krasavice auf, sich auszuziehen. Dass er stark abgespeckt hat, erklärt das 64-jährige Liebesmonster so: „Wenn du von elf Uhr abends bis sieben Uhr am Morgen Sex hast, dann schüttet der Körper Glückshormone aus“ – und davon wird man schlank. Dieser Mann hätte die Staffel im Alleingang tragen können – als Hochstapler, Lustmolch und sogar als Diätkoch. Stattdessen verlässt er das Haus schon vor der ersten Folge auf eigenen Wunsch. Angeblich weil er bei Sat.1 Wasser trinken muss.


Der Frühvollendete: Fürst Heinz verlässt "Promi Big Brother", bevor die Show angefangen hat. Foto: Sat.1


Der Krampfgockel: In zwei „Bachelor“-Formaten hat Johannes Haller sich als einer der verbissensten Schönlinge des Dating-TVs etabliert. Bei „Promi BB“ behauptet er nun: „Mit mir kann man nicht schlecht drauf sein.“ Dann trifft er auf den Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch, der seit seinem letzten Treffen mit ihm schlecht drauf ist: „Wir haben uns mal in Palma getroffen“, sagt der Sportler zu Johannes. „Du hast uns zum Bootfahren eingeladen und dich dann nicht mehr gemeldet.“ Die beiden könnten ein Traumpaar werden. (Fort Boyard: Die bizarre Geschichte des Bauwerks hinter der Show)

Der Alpha-Schwätzer: Schon im Einspieler spuckt Pascal Behrenbruch große Töne: Seit seiner Kindheit wollte er immer der Erste sein, er polarisiert, ist ein Alpha-Tier und hatte selbst in der Grundschule miese Noten im Sozialverhalten. Aus der Nationalmannschaft, prahlt er, haben sie ihn nicht ohne Grund rausgeschmissen. Im Trash-TV ist jedes dieser Worte ein Versprechen. Jetzt muss er nur noch einlösen. Ohne Johannes hätte man von Pascal bislang noch gar nichts gesehen.

Opas Enkel: Schon als Bachelor hat Daniel Völz bewiesen: Auch eine Rekordquote an TV-Küssen garantiert keine bemerkenswerte Persönlichkeit. Wie kann ein Charakterkopf wie Wolfgang Völz einen so faden Enkel haben? Die einzige interessante Frage beim Wiedersehen mit dem Bachelor: Täuscht es oder hat er zugenommen?


Würden Sie diesem Mann eine Rose abkaufen? Oder sich auch nur an ihn erinnern? Daniel Völz bei "Promi Big Brother". Foto: Sat.1


Das Fan-Girl: Am meisten, sagt sie, freut Chethrin Schulze sich darüber, es mit nur einer Staffel „Love Island“ in ein „Promi“-Format geschafft zu haben. Tatsächlich wurde die 26-Jährige weniger als Promi, denn als Groupie gecastet. Außer Daniel Völz anzuhimmeln, hat Chethrin bislang nichts geleistet. Einzige Ausnahme: Der Sex-Talk, in dem sie gesteht: Seit anderthalb Jahren hat sie ausschließlich besoffen Sex gehabt – und gelernt, Männer mit kleinem Penis zu verachten. Wie groß ist wohl der Penis von Daniel Völz? Hoffentlich schön klein. Das könnte Chethrin in einen wunderbaren Konflikt stürzen – wenn sie nur genug trinkt

Die unfreiwillige Enttäuschung: Sie kann nichts dafür. Aber dass Cora Schumacher von Sat.1 erst am letzten Tag aus dem Hut gezaubert wurde, hat ihr geschadet. Was hatte man sich alles erträumt von dem „Secret Kandidaten“, den nicht mal die „Bild“ rausbekommen hatte! Wer mag da anreisen, fragte man sich. Horst Seehofer? Jan Ullrich? Oder endlich Boris Becker? Am Ende ist es dann doch nur die Frau aus dem Rennsport, die von Völz bis Wollny keiner ihrer Mitbewohner kennt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN