Termine, Moderator, Kandidaten Fort Boyard: Sat.1 gibt neue Kandidaten preis

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das "Fort Boyard" wird wieder zum TV-Spielplatz: Matthias Killing moderiert für Sat.1 die Neuauflage des Game-Show-Klassikers. Foto: Willi Weber/Sat.1Das "Fort Boyard" wird wieder zum TV-Spielplatz: Matthias Killing moderiert für Sat.1 die Neuauflage des Game-Show-Klassikers. Foto: Willi Weber/Sat.1

Berlin. Sat.1 holt das "Fort Boyard" aus der Versenkung. Wer mitmacht und wieso der Sender schon beim Auftakt alles riskiert.

Vor 28 Jahren suchten zum ersten Mal TV-Kandidaten nach dem Goldschatz im "Fort Boyard". Jetzt holt Sat.1 den Klassiker wieder ins Programm. (Die bizarre Geschichte des echten Fort Boyard lesen Sie hier.)


Morgen Abend um 20:15 Uhr geht‘s endlich los! #fortboyard

A post shared by SAT1 (@sat1) on Sep 4, 2018 at 5:38am PDT


Wann startet „Fort Boyard“?

Nicht nur die Kandidaten von „Fort Boyard“ suchen die Herausforderung; mit dem Starttermin beweist auch der Sender Sportsgeist: Sat.1 zeigt die Auftaktfolge der Show am 5. September, ab 20.15 Uhr - eine Kampfprogrammierung: Bei RTL läuft zeitgleich das Finale der „Bachelorette“. Insgesamt wurden vier Folgen produziert, die immer mittwochs laufen. (Love Island: Wann geht's weiter?)

Worum geht’s bei Fort Boyard?

 „Fort Boyard“ ist eine Art Spiel-Show-Antwort auf „Indiana Jones“: In einer künstlichen Inselfestung vor Frankreichs Atlantikküste absolvieren die Kandidaten in Fünfer-Teams Kraft-, Ausdauer- und Geschicklichkeitsaufgaben. In der Endrunde gilt es, einen von Tigern bewachten Goldschatz zu heben. 

Wann liefen die ersten Staffeln von „Fort Boyard“?

1990 von Jacques Antoine entwickelt, wurde „Fort Boyard“ in mehreren Dutzend Ländern gezeigt. In Deutschland lief die erste Staffel des französischen Exportschlagers 1990/91 auf Sat.1, damals noch mit Laienkandidaten. Eine Promi-Version zeigt Pro Sieben erstmals zur Jahrtausendwende; 2002 folgte eine weitere Staffel. Das dritte Revival erlebte „Fort Boyard“ in Deutschland 2011 auf Kabel 1. Die vierte Auflage wird nun von den Banijay Productions Germany produziert; für das Unternehmen, das für RTL gerade auch die Datingshow „Tempation Island“ dreht, ist es hierzulande der erste große Show-Auftrag.

Wer moderiert die Show?

Wenn Sat.1 ein Rudel Promis zu beaufsichtigen hat, ist eigentlich Jochen Schropp die erste Wahl. Für die Moderation von „Fort Boyard“ kam der „Big Brother“-Gastgeber allerdings nicht in Frage – er ist schon als Teilnehmer dabei. Präsentiert wird die Show deshalb von Matthias Killing, der den Zuschauern des Sat.1-Frühstücksfernsehens und „ran“-Fans bekannt sein dürfte. Zu den Shows in Killings Vita gehören das „Promi-Boxen“ (2012/13) in Sat.1 und Pro Sieben sowie die Final-Show von „The Biggest Loser“ (2012). (Rausgeschnitten: Warum "Curvy Supermodel" Mona nicht zeigte)

Welche Kandidaten wagen sich ins Fort Boyard?

20 kampferprobte Promis schickt Sat.1 in die Neuauflage des Klassikers. Inzwischen hat der Sender alle Namen bestätigt. Diese Stars treten in den vier Folgen der fünften Staffel an: 

„Fort Boyard“ am 5. September:

  • Sarah Lombardi, 
  • Nina Moghaddam, 
  • Jochen Schropp, 
  • Julius Brink, 
  • Ross Antony. 

„Fort Boyard“ am 12. September:

  • Mario Basler, 
  • Sarah Knappik, 
  • Jürgen Milski, 
  • Carina Spack, 
  • David Odonkor. 

„Fort Boyard“ am 19. September:

  • Oliver Pocher, 
  • Fabian Hambüchen, 
  • Evil Jared, 
  • Fernanda Brandão, 
  • Jessica Paszka. 

„Fort Boyard“ am 26. September:

  • Thorsten Legat,  
  • Sebastian Fobe,  
  • Linda Hesse,  
  • Evelyn Burdecki,  
  • Eloy de Jong. 
Fort Boyard: Die künstliche Festungsinsel wird wieder zum Schauplatz einer TV-Show. Foto: Wikicommons


Quellen: Sat.1, Wikipedia, bild.de 


On-off-Show: Die deutsche Programm-Geschichte von „Fort Boyard“

Im deutschen Fernsehen stellt „Fort Boyard“ ein Kuriosum dar – als TV-Klassiker, der zwar seit drei Jahrzehnten immer mal wieder präsent war, aber sich trotzdem nie vollkommen durchsetzen konnte. Sat.1 übernahm die von Jacques Antoine und Jean-Pierre Mitrecey entwickelte Show im Winter 1990/91, ein halbes Jahr nach der französischen Erstausstrahlung. Nach einer Staffel war Schluss. Neun Jahre dauerte es, bis Pro Sieben im Jahr 2000 eine Neuauflage wagte – nun mit Promi-Kandidaten statt mit Laien. In dieser Version brachte „Fort Boyard“ es immerhin auf zwei Staffeln. 2011 machte Kabel 1 noch einen Versuch. Jetzt kommt der Neustart auf Sat.1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN