Heute Abend TV-Doku im ZDF Türsteher Europas - Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die jahrhundertealte Handelsstraße von Agadez in Richtung Libyen ist die wichtigste Route für Händler. In den vergangenen Jahren war diese Strecke die Hauptreiseroute für Migranten aus West- und Zentralafrika in Richtung Europa. Doch seit zwei Jahren setzt die Europäische Union vieles daran, das zu unterbinden.Die jahrhundertealte Handelsstraße von Agadez in Richtung Libyen ist die wichtigste Route für Händler. In den vergangenen Jahren war diese Strecke die Hauptreiseroute für Migranten aus West- und Zentralafrika in Richtung Europa. Doch seit zwei Jahren setzt die Europäische Union vieles daran, das zu unterbinden.

Osnabrück. Die Dokumentation über die „Türsteher Europas – Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll“ (ZDF, Donnerstag, 22.15 Uhr) nimmt die neue EU-Flüchtlingspolitik kritisch unter die Lupe und kommt zu einem verheerenden Fazit.

Die Europäische Union ist ratlos. Wie können die EU-Außengrenzen wirkungsvoll geschützt werden? Im Oktober 2016 nahm die neustrukturierte Agentur Frontex ihre Arbeit mit dem Ziel auf, vor allen Dingen „Wirtschaftsflüchtlinge“ schneller abzuweisen und die Flüchtlingsströme besser zu kontrollieren. Zu diesem Zweck fließen nun Milliarden Euro in afrikanische Länder, die nicht immer als Hort von Demokratie und Menschenrechten gelten. In der Folge entstehen in der Sahara Checkpoints, fließen Gelder an Diktatoren und sterben in der Wüste mehr Menschen als im Mittelmeer. Ist das noch die EU, die wir uns gewünscht haben?

Es sind zum Teil schlimme Vorwürfe, die Jan M. Schäfer und Simone Schlindwein in ihrer gut recherchierten Dokumentation über die „Türsteher Europas – Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll“ erheben. Aber die Vorwürfe sind nicht von der Hand zu weisen. Der Film folgt der Spur des Geldes quer durch Afrika, sammelt Beweise dafür, dass mit der neuen Strategie massive Menschenrechtsverletzungen in Kauf genommen werden und lässt Kritiker wie Befürworter dieser neuen Strategie zu Wort kommen. Das Fazit fällt verheerend aus. Die Folgen dieser Politik seien fatal. Für die Migranten – und das Ansehen der Europäischen Union.

Wertung: 6 von 6 Sternen.

„Türsteher Europas – Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll“. ZDF, Donnerstag, 16. August, 22.15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN