zuletzt aktualisiert vor

Promi Big Brother 2018 Zu krank: Silvia Wollny ist raus

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Quoten waren nie tiefer als zuletzt, trotzdem wagt Sat.1 mit "Promi Big Brother 2018" eine sechste Staffel des Trash-Formats. Foto: Sat.1Die Quoten waren nie tiefer als zuletzt, trotzdem wagt Sat.1 mit "Promi Big Brother 2018" eine sechste Staffel des Trash-Formats. Foto: Sat.1

Berlin. "Promi Big Brother" geht im August 2018 in die sechste Staffel. Alle Spiele, Späße, Skandale finden Sie in unserem Blog.

Am Freitagabend (17. August, 20.15 Uhr) startet "Promi Big Brother"  - und von den zwölf Kandidaten hat der erste schon vorher aufgegeben. 


Sat.1 meldet "Big Brother"-Aus von Silvia Wollny

Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein hatte die Show schon vor der Premiere verlassen. Am fünften Tag kommt nun der zweite ungeplante Auszug aus dem "Big Brother"-Container. Silvia Wollny geht es zu schlecht, um weiter mitzuspielen. Am Nachmittag schreibt Sat.1 in einer Pressemiteilung: "Für Silvia Wollny ist 'Promi Big Brother' aus medizinischen Gründen zu Ende. Nachdem Silvia heute erstmals Beschwerden gegenüber Big Brother äußerte, wurde sie umgehend von einem Arzt im Sprechzimmer untersucht. Auf ärztliches Anraten musste sie das Haus umgehend verlassen und befindet sich bereits auf dem Weg zu ihrer Familie. Big Brother informierte alle Bewohner anschließend mit einem Brief über den Auszug." 

Masturbationsskandal: Katja blamiert Schropp und Lufen

Sie hatte alle gewarnt: Am vierten Tag machte Katja Krasavice ernst und legte sich gleich zweimal zur öffentlichen Selbstbefriedigung hin - erst in den Schlafsack, dann noch mal kamerawirksamer in die Badewanne. Die Schlagzeile ist ihr damit nicht nur in den Boulevard-Medien sicher. Peinlicher als für sie selbst ist der Eklat allerdings für Jochen Schropp und Marlen Lufen - die der Sex-Youtuberin ihr Selbstmarketing genauso ungestraft durchgehen lassen wie Mike Shiva seine Eigenwerbung fürs Astro-TV. Lesen Sie hier einen Kommentar zum angeblichen Skandal.


Schnellster Auszug der Formatgeschichte

Das ging schnell: "Promi Big Brother 2018" ist noch nicht einmal auf Sendung - da hat der erste Kandidat schon aufgegeben. In einer Pressemitteilung vermeldet Sat.1 wenige Stunden vor dem Staffelauftakt den schnellsten Auszug in der Geschichte von "Promi Big Brother". Zwei Stunden nach Sendebeginn steht fest: Die Stippvisite geht auf das Konto von Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein - als er erfuhr, dass es im Container nur Wasser zu trinken gibt, war er raus.  Mehr zu der überraschenden Wendung erfahren Sie hier.

Wann startet „Promi Big Brother 2018“?

Zum sechsten Mal schenkt Sat.1 der Unterschicht des Glamours zwei Wochen Sendezeit: Am Freitag startet die neue Staffel von „Promi Big Brother“. Die Premieren-Show läuft live um 20.15 Uhr, ab dann zeigt Sat.1 immer um 22.15 Uhr tägliche Zusammenfassungen aus dem Haus.

Wer sind die Kandidaten?

Neun Kandidaten hatte Sat.1 schon gemeldet; drei weitere sollten als "Secret Kandidaten" am Freitag live einziehen. Kurz vor dem Auftakt hat der Sender das Geheimnis dann doch schon vorab gelüftet: Cora Schumacher ist die letzte noch unbekannte Kandidaten. Mit dem Bachelor Daniel Völz und der RTL-2-Mutter Silvia Wollny bestätigt Sat.1 außerdem zwei Teilnehmer, die von der „Bild“ schon ins Spiel gebracht worden waren. Dies ist die vollständige Liste der Stars aus "Promi Big Brother 2018":

Der Überraschungsgast: Als "Secret-Kandidatin" sollte sie die Spannung bis in die ersten Sendeminuten hochhalten - eine Ehre, ihr nun eher auf die Füße fällt. Wer auf einen Hollywood-Veteranen, Skandalpolitiker oder sogar auf Jan Ullrich gehofft hatte, dürfte jetzt enttäuscht sein. Die Top-Kandidatin ist eben doch nur das PS-starke Erotikmodell Cora Schumacher.


Brummm! Das PS-starke Erotikmodell Cora Schumacher ist die letzte "Secret Kandidatin" bei "Promi Big Brother 2018". Foto: SAT.1/Marc Rehbeck


TV-Orakel: Bei Mike Shiva muss man aufpassen, dass er den Sieger von "Promi Big Brother" nicht schon beim Einzug ausplaudert. Die Gefahr ist allerdings gering, denn der Schweizer Hellseher sagt die Zukunft nur gegen kostenpflichtige Anrufe voraus. Für deutsche Zuschauer verwirrend: Shiva sieht schon von Natur wie seine eigene Kalkofe-Parodie aus. Sat.1 hat den Kandidaten bestätigt. (Global Gladiators 2018: Wer macht mit?) 


Sieht aus wie eine Kalkofe-Parodie, ist aber das Original: Der Hellseher Mike Shiva gehört zu den Kandidaten von "Promi Big Brother 2018". Foto: imago/Geisser

Der Suggar-Daddy: "Promi Big Brother" ist nicht das erste Trash-Format für Karl-Heinz Richard von Sayn-Wittgenstein - aber das erste nach dem Ende einer 30-jährigen Ehe. Selbstaussagen zufolge ist die Flirt-Bereitschaft des 64-Jährigen hoch. "Natürlich hoffe ich drauf, dass das ein oder andere hübsche Mädchen dabei ist", sagt er im Promo-Interview mit Sat.1. Ausschlusskriterien hat er dabei so gut wie keine: "Es gibt ja keine hässlichen Frauen", sagt er. Nur bei einer Kandidatin aus „Schwiegertochter gesucht“ würde er sich grundsätzlich verweigern. Seine Traumfrau soll "nicht ganz hohl" sein und eine "Ferrari-Figur" haben. Die hat er selbst zwar nicht, aber dafür könnte er sich zumindest einen echten Ferrari leisten. 


Auf Brautschau bei "Promi Big Brother 2018": Karl-Heinz Richard von Sayn-Wittgenstein. Foto: SAT.1/Marc Rehbeck


Sex-YouTuberin: "Ich hab dicke Lippen und sie blasen", singt Katja Krasavice auf YouTube - und landet damit einen Hit, der bislang über 12 Millionen Mal abgerufen wurde. Eine dicke Lippe zu riskieren, ist die Kernqualifikation für jeden Bewohner im Promi Big Brother"-Container. Die 21-Jährige gehört zu den ersten Kandidaten, die Sat.1 für die Show selbst bestätigt.



Sympathieträgerin: So lässig wie Nicole Belstler-Boettcher, "Marienhof"-Darstellerin, muss man erstmal bei "Big Brother" mitmachen. Auf die Frage nach dem Warum, antwortet von Tochter von Grit Boettcher mit dem Geld. (Sie hat genug, sagt sie, aber nicht genug für eine Alters-WG am Meer.) Auf die Frage nach ihrer größten Angst sagt sie "Langeweile" - und beweist damit erstaunlich gute Format-Kenntnis. Und zur Vorbereitung, sagt die 55-Jährige im Interview, mit dem Sat.1 ihre Teilnahme vermeldet, sei sie erstmal zum Therapeuten gegangen. Sie wollte sich vom Fachmann klären lassen, ob sie für die Show stabil genug ist. Mit dieser Nüchternheit kann man "Big Brother" gewinnen. Hut ab!


Nicole Belstler-Boettcher ist dabei: Der ehemalige "Marienhof"-Star geht zu "Promi Big Brother 2018". Foto: imago/Spöttel Picture

Naive Schönheit: Der unvermeidliche Ex-Sportler im Haus wird laut Sat.1 der Zehnkämpfer Pascal Behrenbruch. Im Interview zur Show gibt er an, sich mit einem "Bachelorette"-Abend auf das Trash-TV vorbereitet zu haben. So ganz scheint er aber noch nicht zu wissen, was ihn erwartet. Auf die Frage nach seinen Wunsch-Mitbewohnern sagt er: "Stefan Raab, Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk, Michael Jordan oder Barack Obama". Nicht so gerne möchte er " mit Leuten zusammenwohnen, die zum Beispiel in einer Reality-Show mitgemacht haben und jetzt total arrogant ankommen und denken, sie wären die großen Stars". Viel Glück, Pascal! 


Gut gebaut und zuversichtlich: Pascal Behrenbruch wechselt vom Zehnkampf zu "Promi Big Brother 2018". Foto: SAT.1/Marc Rehbeck


Kuppel-Lover: Gleich zwei Teilnehmer aus Dating-Shows sind unter den ersten Kandidaten, die  bei "Promi Big Brother" mitmachen sollen. Einer davon ist Daniel Völz, der Bachelor persönlich. Was die "Bild" in besondere Aufregung versetzt, ist sein Zusammentreffen mit der "Love Island"-Absolventin Chethrin Schulze. Der nämlich, giggeln die Kollegen, "wurde seit Anfang des Jahres eine Affäre mit 'Bachelor' Daniel Völz nachgesagt". Was sie dabei vergessen: Schulze selbst hatte der "Bild" verraten, dass sie Völz noch nie im Leben getroffen hat. Immerhin: Attraktiv findet sie ihn. Angesichts der viel beschworenen Triebhaftigkeit des Bachelors ist der erste Sex im Container also nur eine Frage der Zeit. Zumindest Chethrins Teilnahme ist inzwischen gesichert.  (Wie lüstern ist er wirklich? Alles über Daniel Völz)

Ein Rosengärtner für den Container: Bachelor Daniel Völz soll der "Bild" zufolge bei "Promi Big Brother" mitmachen. Foto: MG RTL D / Arya Shirazi



Nach "Love Island": Chethrin Schulze soll bei "Promi Big Brother" mitwirken. Foto: Frederic Kern/imago/Future Image

Reality-Mutter: Normalerweise suchen TV-Stars in Container-Shows "die Herausforderung" und wollen "an ihre Grenzen gehen". Silvia Wollny ist die Ausnahme. Dank der RTL2-Soap "Die Wollnys" hat sich ihr Leben mit elf Kindern in einen einzigen Reality-Dreh verwandelt. Ein Ausflug ins "Big Brother"-Haus ist da die direkte Entsprechung zur Mütterkur.


Silvia Wollny: Laut "Bild" zieht der RTL-2-Star in den Container von "Promi Big Brother 2018". Foto: imago/biky


Implantat-Star: Das erotische Promi-Segment wird demnach von Sophia Vegas vertreten, der Ex-Frau des Ex-Zuhälters Bert Wollersheim. Vor zwei Jahren hat die 30-Jährige bereits das Dschungelcamp absolviert, was im Idealfall aber niemandem auffallen dürfte: Als serielle Patientin der Schönheitschirurgie sieht Vegas bei jedem Auftritt anders aus. Erst im letzten Jahr hat sie sich zwei Rippen entfernen lassen. Sat.1 hat ihre Teilnahme inzwischen bestätigt.  (Sophia Vegas gedemütigt: Wieso sie Menderes im Dschungel unterlag)


Wer ist aus Wachs und wer ist echt? Sophia Vegas posiert mit Justin-Bieber-Figur bei Madame Tussauds in Berlin. Laut "Bild" gehört die Ex von Bert Wollersheim zum Cast von "Promi Big Brother 2018". Foto: imago/Revierfoto


Ex-Kandidat: Mit Alphonso Williams zieht der „Bild“ zufolge ein erwiesener Publikumsliebling ein. In der 14. DSDS-Staffel hatte RTL den 56-Jährigen trotz Erfolg im Auslands-Recall stillschweigend aus den Motto-Shows gestrichen – woraufhin die Empörung so laut wurde, dass der Sänger per spontan erfundener Wildcard zurückgeholt wurde und das Finale gewann. (Chaos bei der DSDS-Wildcard: Was wirklich lief)


Reichen die 500.000 Euro Sieg-Prämie von DSDS nicht? Alphonso Williams soll angeblich einer der Kandidaten von "Promi Big Brother 2018" sein. Foto: Henning Kaiser/dpa


Berufsgigolo: Schwülstige Flirts mit den anderen Kandidatinnen? Widerliche Verbalausfälle? Was immer man sich vom „Promi Big Brother“ verspricht – Johannes Haller hat es drauf. Als Finalist der „Bachelorette 2017“ und ruppiger Rosenbruder von „Bachelor in Paradise“ ist er in Rekordzeit zum gern gebuchten TV-Schnösel aufgestiegen. Auch Alphonsos Teilnahme ist inzwischen von Sat.1 bestätigt.  (Fake-Vorwurf beim Bachelor: Was sagen die Rosenbrüder?)


Vom Pool der Bachelorette in den Sat.1-Wohncontainer? Laut "Bild" ist Johannes Haller einer der Kandidaten von "Promi Big Brother 2018". Foto: imago/Future Image/Petra Schönberger


Wer moderiert die sechste Staffel?

Seit Oliver Pocher sich selbst in der ersten Staffel mehr blamiert hat als seine C-Stars, liegt PromiBB in der Hand von Jochen Schropp. Im vergangenen Jahr stand ihm Jochen Bendel als Ko-Moderator zur Seite; diesmal übernimmt Marlene Lufen diese Rolle. Zum Ausgleich und zum Kennenlernen unterstützt Schropp seine Kollegin vorher eine Woche lang beim Frühstücksfernsehen von Sat.1, das er vom 6. bis zum 10. August mit ihr zusammen präsentieren wird.

Wer hat die ersten Staffeln von „Promi Big Brother“ gewonnen?

2013 berichtete Jenny Elvers-Elbertzhagen bei „Promi Big Brother“ von ihrem Entzug und wurde mit dem Sieg belohnt. 2014 baute Aaron Troschke den Sympathieträger-Status aus, den er sich als Teilnehmer von „Wer wird Millionär?“ erworben hatte. 2015 krönte der Profi-Fußballer David Odonkor seine zweite Karriere als TV-Promi mit einer Siegprämie von 100.000 Euro. 2016 widerlegte Uschi Glas‘ Sohn Benjamin Tewaag alle Erwartungen an einen Boulevard-Krawallinski und eroberte die Herzen der Zuschauer. 2017 gewann Jens Hilbert, ein Franchise-Unternehmer aus der Enthaarungsbranche, der seinen Promi-Status der Reality Soap „Secret Millionaire“ verdankt.

Wie haben sich die Quoten von „Promi Big Brother“ entwickelt?

Nach der ersten Staffel wirkte „Promi Big Brother“ wie eine Totgeburt: Nur 1,9 Millionen Zuschauer erreichten Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn im Schnitt der 15 Folgen. Pocher flog raus, und die Quoten stiegen: In der zweiten Staffel kam die Show 2014 auf einen Schnitt von 2,89 Millionen Zuschauer pro Folge. Seitdem geht es wieder abwärts: Die dritte Staffel hatte einen Schnitt von 2,38 Millionen Zuschauern, die vierte fiel auf 1,95 Millionen. Und 2017 unterbot Sat.1 zum ersten Mal das Desaster des Debüts – mit nur noch 1,81 Millionen Zuschauern pro Folge.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN