Erster Clip zur Dritten Staffel Zurück in die 80er: So liebevoll wirbt Netflix für "Stranger Things"

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spielen zwei der Hauptcharaktere in Staffel drei: Maya Hawke und Joe Keery. Screenshot: YouTube/NetflixSpielen zwei der Hauptcharaktere in Staffel drei: Maya Hawke und Joe Keery. Screenshot: YouTube/Netflix

Los Gatos. Der Hype um die Netflix-Serie "Stranger Things" ist nach den ersten beiden Staffel so groß wie nie. Nun gibt es neues Material.

Darauf haben Fans gewartet: Netflix gibt eine erste Vorschau auf die neue Staffel der US-Erfolgsserie "Stranger Things". Ein Teaser-Trailer zeigt liebevoll inszenierte Szenen aus einem Einkaufszentrum – die Aufmachung ist dabei ganz im quietschbunten Stil der 80er Jahre gehalten. Darin zu sehen: zwei der Hauptcharaktere von Staffel drei, verkörpert durch die Schauspieler Maya Hawke und Joe Keery. Letzterer spielt wieder Schönling Steve Harrington, seine Kollegin Hawke, die Tochter der Schauspieler-Größen Uma Thurman und Ethan Hawke, verkörpert den Charakter Robin. Staffelstart: Vermutlich Anfang 2019.



"Stranger Things" spielt in einer fiktiven Kleinstadt im US-Staat Indiana, wo die Regierung streng geheime Experimente durchführt, übernatürliche Phänomene auftreten und Menschen spurlos verschwinden. Eine Gruppe Kinder, darunter ein Mädchen (gespielt von Millie Bobby Brown) mit telepathischen Fähigkeiten, geht den Rätseln nach. Die vielgelobte und mit fünf Emmy-Preisen prämierte Serie der Regisseure und Drehbuchautoren Matt und Ross Duffer ist vor allem wegen ihrer Gruseleffekte beliebt. 

Limitiertes Fahrrad aus der Serie sofort vergriffen

Die 80er-Jahre-Optik sorgt für einen ganz eigenen Charme – das weiß auch Netflix. Erst kürzlich hat der Streaming-Anbieter zusammen mit Fahrradhersteller Schwinn das Rad eines der Seriencharaktere nachgebaut. Der Hersteller hatte in den 80ern selbst derartige Fahrräder produziert. Die auf 500 Stück limitierte Stückzahl war sofort vergriffen – besonders kurios: Die Bestellungen erfolgten ganz der damaligen Zeit entsprechend nur per eingeblendeter Telefonnummer. Im Internet waren keine Käufe möglich:


(mit dpa)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN