Ideenloses Genrestück "The Strangers 2 - Opfernacht"

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Teenager Kinsey (Bailee Madison) fühlt sich irgendwie an den Film "Christine" erinnert. Sie befindet sich aber im Sequel "The Strangers 2 - Opfernacht". Ab Donnerstag in den Kinos.Teenager Kinsey (Bailee Madison) fühlt sich irgendwie an den Film "Christine" erinnert. Sie befindet sich aber im Sequel "The Strangers 2 - Opfernacht". Ab Donnerstag in den Kinos.

Osnabrück. Zehn Jahre nach dem Genre-Erfolg „The Strangers“ kommt nun das Sequel „The Strangers 2 – Opfernacht“ in die Kinos, das leider nicht so sehr überzeugen kann wie der Vorgänger.

Die Eltern freuen sich. Der pubertierende Nachwuchs ist genervt. Aber da nützt kein Quengeln und kein Zetern. Kinsey (Bailee Madison) und Luke (Lewis Pullman) müssen jetzt zu ihren Eltern Cindy und Mike (Christina Hendricks und Martin Henderson) ins Auto steigen und die Feiertage auf dem verlassenen Campinggelände der Verwandtschaft verbringen. Und da sie spät dran sind, erreichen sie ihr Ziel, das einsame Gelände hinter der Brücke im Wald am See, erst nach Anbruch der Dunkelheit.

Zunächst klopft eine Fremde an die Tür. Dann sieht sich die Familie einer dreiköpfigen, maskierten Bande von Psychopathen gegenüber, denen die Mordlust nur so aus den gut versteckten Augen funkelt. Willkommen bei „The Strangers 2 – Opfernacht“.

Vor zehn Jahren erregte der Horrorfilm „The Strangers“ von Drehbuchautor und Regisseur Bryan Bertino nicht nur die Aufmerksamkeit der Genre-Fans. Angeblich inspiriert durch wahre Begebenheiten, wandelte die Produktion in den Spuren von Slasher-Klassikern wie „Scream“, ließ aber auch Anleihen aus Michael Hanekes verstörendem Soziopathen-Drama „Funny Games“ erkennen.

Für „The Strangers 2 – Opfernacht“ zeichnet Bertino nun nur noch als Koautor an der Seite von Ben Ketai verantwortlich. Die neue Inszenierung von Regisseur Johannes Roberts („47 Meters Down“) entpuppt sich schon nach wenigen Minuten als ein weitgehend ideenloses Genrestück, das zwar die Erwartungen vieler Horrorfans erfüllen dürfte, aber zu keiner einzigen echten Überraschung fähig ist.

„Warum macht ihr das?“, heißt es an einer Stelle des Films. „Warum nicht?“, so die vielsagende Gegenfrage, mit der auch die mangelnde Inspiration der Filmemacher gut wiedergeben wird.

The Strangers 2 – Opfernacht. USA 2018. R.: Johannes Roberts. D.: Christina Hendricks, Martin Henderson, Bailee Madison, Lewis Pullman. Laufzeit: 85 Minuten. FSK: ab 16. Filmpassage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN