Dienstagabend im Arte-Programm Der Plastik-Planet: Aufwühlende TV-Dokumentation

Von Tom Heise


Welche Auswirkungen Plastikmüll auf das Leben auf unserem Planeten hat und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, zeigt eindringlich die sehr sehenswerte Arte-Dokumentation.

Unser Planet ist „plastifiziert“! Die weltweite Wegwerfgesellschaft produziert derart viel Abfall, dass an manchen Stellen in den Ozeanen mehr Mikroplastikteilchen als Plankton vorhanden sind. In 90 Minuten erzählen Albert Knechtel und Nanje Teuscher „Geschichten vom Müll“. Ihre informative, aufwühlende Dokumentation beginnt mit erschreckenden Bildern von Stränden, an denen man nur noch Plastikabfall, aber keinen Sand mehr sieht. Der Film dokumentiert den Ist-Zustand und die daraus resultierenden Gefahren. Die Produktion von Plastik, diesem so genialen wie günstigem Material, ist gerade im letzten Jahrzehnt rasant angestiegen. Den Großteil des Mülls machen Verpackungen aus. Die Zunahme an Singlehaushalten verschärft das Problem, da die Verpackungseinheiten kleiner werden.

Beispiele zeigen, welche Konsequenzen unser Umgang mit Plastik hat. So gibt es in den USA den Begriff „Straw Wars“ – den Krieg der Halme. Strohhalme werden bei ihrer Nutzung (vor allem von Softdrinks in Schnellrestaurants) nur wenige Minuten genutzt. Danach sind sie Müll – für 400 Jahre! Mikroplastik ist trotz Reinheitsgebot mittlerweile auch in deutschem Bier nachzuweisen. Die Autoren zeigen aber nicht nur Gefahren auf, sondern dokumentieren auch Lösungsansätze. Fazit: Nur konsequente Müllvermeidung kann das Plastikproblem lösen.

Plastik überall – Geschichten vom Müll. Arte, Dienstag 3. April 2018, 20.15 Uhr.

Wertung: Sechs von sechs Sternen