Heute Abend im TV bei Tele 5 Nur für echte Flachwitz-Fans: „Jimmy Vestvood“

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück Die Komödie „Jimmy Vestvood“ (Tele 5, Dienstag, 20.15 Uhr) bewegt sich aufdringlich plakativ in den Niederungen schlecht geklauter Gags. Jede Flachwitz-Challenge bei Youtube ist lustiger und weniger peinlich.

Der Iraner Jamshid alias Jimmy Vestvood (Maz Jobrani) hat einen Traum wie viele seiner Landsleute: Amerika! Tatsächlich gewinnt der tollpatschige Verkehrspolizist eines Tages in der Greencard Lotterie und darf seinen Traumjob eines Privatdetektivs im Land der unbegrenzten Möglichkeiten verwirklichen. Dummerweise wird aber kurz vor seiner Abreise aus Teheran vom US-Nachrichtensender „COX News“ ein Video verbreitet, in dem der Tölpel aus Versehen eine US-Flagge verbrennt. Damit nicht genug. Kaum bekommt der Möchtegern-Privatdetektiv seinen ersten Auftrag, wird er auch schon von einem Waffenhändler und Kriegstreiber ( John Heard) für dessen düstere Pläne eingespannt und gerät in Lebensgefahr...

Die Produzenten dieser missratenen Komödie bewerben ihren Film doch tatsächlich mit den Worten „ Pink Panther trifft Borat“. Diese dummdreiste Frechheit ist der einzige gelungene Witz an diesem gesamten Machwerk, das sich aufdringlich plakativ in den Niederungen schlecht geklauter Gags bewegt. Regisseur Jonathan Kesselmann vermasselt hier jede Gelegenheit, absurde Situationskomik auch nur ansatzweise adäquat umzusetzen. Jede noch so platte Flachwitz-Challenge bei Youtube ist unterhaltsamer und vor allen Dingen weniger peinlich.

Wertung: 2 von 6 Punkten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN