zuletzt aktualisiert vor

TV-Programm am Samstag Überraschend: Ein starkes Team im ZDF

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Schauspieler Florian Martens und Stefanie Stappenbeck ermitteln im ZDF-Samstagskrimi „Ein starkes Team“. Foto: dpaDie Schauspieler Florian Martens und Stefanie Stappenbeck ermitteln im ZDF-Samstagskrimi „Ein starkes Team“. Foto: dpa

Osnabrück. Ein überraschendes Ende bei zähen Ermittlungen, bietet der neue Fall „Tod einer Studentin“ des starken Teams mit Stefanie Stappenbeck, Florian Martens und Arnfried Lerche am 10. März ab 20.15 Uhr im ZDF.

Erst reizt sie ihn zwischen Küchenzeile und Esstisch auf. Aber als er in Fahrt ist, setzt sie dem Stelldichein ein abruptes Ende. Es ist eine seltsame Beziehung, die Prof. Dr. Peter Prochaskav (Max von Pufendorf) und seine Frau Liza (Aglaia Szyszkowitz) führen. Auch die beiden Forscher sind verdächtig, etwas mit der Ermordung der Psychologie-Studentin Katja zu tun zu haben. Nicht immer aber gelingt den Schauspielern eine überzeugende Leistung in diesem Fall, den Linett Wachow (Stefanie Stappenbeck) und Otto Garber (Florian Martens) in die brandenburgische Provinz verschlägt.

Richtige Spannung kommt nicht auf

Dort kommt Katja her, die sich in Berlin komplett ihrem Studium verschrieben hat. Das hat zu Konflikten geführt – mit den Studenten, die sie betreut, mit ihrer Halbschwester Claudia (Johanna Polley) und mit ihrem langjährigen Freund Lars (Frederik Schmidt), mit dem seit kurzem Schluss ist.

Richtige Spannung kommt nicht auf. Zu viele Hintergründe zahlreicher Verdächtiger müssen erzählt und verknüpft werden. Und auch wenn es oft von Vorteil ist, dass in jedem Fall ein bisschen mehr über das Ermittlerteam zu entdecken ist – dieses Mal ist es zu viel. Das lässt die Geschichte zäh erscheinen, die aber bei der Lösung des Falles überrascht.

Vier von sechs Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN