Kristina noch mit ihm zusammen – wieso? Bachelor 2018: War Daniel Völz der Beste von allen?

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Bachelor 2018 und seine Siegerin: Kristina und Daniel sind auch jetzt noch immer zusammen. Foto: MG RTL DDer Bachelor 2018 und seine Siegerin: Kristina und Daniel sind auch jetzt noch immer zusammen. Foto: MG RTL D

Berlin. Der Bachelor 2018 ist vorbei. Kristina ist noch mit Daniel Völz zusammen. Und alle sind begeistert – von der „Bild“ bis hin zu Frauke Ludowig. War das der beste Bachelor aller Zeiten?

Daniel war der SEXelor – sagt die „Bild“

Was haben die „Bild“-Kollegen sich an ihm berauscht! „BETTchelor“ haben sie Daniel Völz genannt, sogar vom „SEXelor“ war die Rede. Nach Folge 5 haben sie den Kussrekord gefeiert: Auf mehr Kandidatinnen hatte vor ihm kein Bachelor seine Lippen gedrückt. Beim Flaschendrehen, so vertraut Carina es dem Blatt nach ihrem Rauswurf an, hat Daniel sogar nach ihren Masturbationsgewohnheiten gefragt. Selbst beim Sender galt diese Lüsternheit als hochriskant: Aus Sicherheitsgründen, heißt es, hielt RTL am Set Kondome bereit. Und mit jeder einzelnen Lady, sagt ein Insider der „Bild“, war er im Hotelzimmer. Das wären 24 Frauen – der Adventskalender eines Sex-Maniacs!

Daniel war der Gefühlvollste – sagt Frauke Ludowig

Auch Frauke Ludowig ist im Talk „Nach der letzten Rose“ begeistert. Yeliz hat den Bachelor geschlagen, ein Novum in der Formatgeschichte. Außerdem hat Daniel Völz „Ich liebe dich“ zu seiner Siegerin Kristina gesagt. Auch das gab‘s noch nie. Es blieb nicht das einzige Kracher-Zitat. Auch die Frauen hauten diesmal ordentlich was raus: „Lass dir erstmal Brüste machen, bevor ich mit dir rede.“ Der Satz ist jetzt schon ein Klassiker. Und selbst wenn der Batida de Coco längst alle Worte weggespült hatte, formten die Kandidaten mit den letzten Silben immer noch ein bündiges: „Ihr stinkt!“ Geschont haben sie sich selbst dabei so wenig wie all die Randgruppen, die sie immer gleich mitgeschmäht haben – wenn sie sich als „psychisch krank“ beschimpft haben, als „Fotze“, „genetischer Sondermüll“ und als „transgender“. So viel Entertainment muss man sich erstmal trauen. Diese Ladys-Villa hatte mehr Shitstorm-Potenzial als eine komplette Affen-Kollektion von H&M.

Abserviert: Daniel schmiegt sich an Svenja, nur um sie wenig später in den Abgrund der Einsamkeit zu stoßen. Foto: MG RTL D

Daniel war nicht ehrlich – sagen die Ladys

Die letzte Wahrheit einer jeden „Bachelor“-Staffel erfährt man aber erst im Wiedersehen mit den Ex-Kandidatinnen. Diesmal beschweren sie sich, weil Daniel Völz allen dasselbe erzählt hat. Es stimmt. Denn auch wenn offenbar ein Bachelor mit Ausnahme-Geschlechtstrieb am Werk war: Die Kuppelshow bleibt ja doch eher ein Wort-Porno. Ständig müssen alle ihr Inneres in Interviews entblößen. Und anders als seine vulgären Bräute ist Daniel Völz dabei kein Poet. Als Frauke Ludowig nach dem Finale fragt, ob er und Kristina noch ein Paar sind, antwortet er: „Das kann man so sagen.“ Nein, nein, nein, gerade so kann man das nicht! So wie Daniel Völz redet man einfach nicht von der Liebe. Mal tappt der Bachelor um seine Gefühle herum wie ein Ortsfremder: „Wenn ich Kristina sehe, dann ist da für mich eine Wärme.“ Mal strauchelt er durch wirre Leerformeln: „Ich möchte oft nicht, dass die Momente, die wir hatten, vorbei sind.“ Und ausgerechnet im Finale rutscht ihm dann noch dieser Satz raus: „Kristina, unsere Geschichte könnte man als Drehbuch besser nicht schreiben.“ In einer Show unter Fake-Verdacht ist das ein übler Illusionsbruch. Es stimmt, ganz selten gelingen auch diesem Stümper elegante Doppeldeutigkeiten wie im „Emmanuelle“-Roman: „Du hast dich mir ganz geöffnet“, schnurrt er etwa über ein Date mit Kristina. Ansonsten aber herrscht sterile Abstraktion. Liebe, Eros, Leidenschaft: All das ist für Daniel Völz ein Problem, dem man sich über abgewägte Sachentscheidungen nähert. Es grenzt an ein Wunder, dass er nicht noch viel öfter geohrfeigt wurde.

Die Kandidatinnen beim „Bachelor 2018“

Lesen Sie hier die Porträts von

„Bachelor“-Kandidatin Michelle Schellhaas,

„Bachelor“-Kandidatin Janina Celine,

„Bachelor“-Kandidatin Carina Spack,

„Bachelor“-Kandidatin Yeliz Koç,

„Bachelor“-Kandidatin Angie Teubner,

„Bachelor“-Kandidatin Amelie Sperlich,

„Bachelor“-Kandidatin Claudia Dech,

„Bachelor“-Kandidatin Kristina Yantsen,

„Bachelor“Kandidatin Luisa,

„Bachelor“-Kandidatin Jessica Neufeld aka Cooper,

„Bachelor“-Kandidatin Janet Antas.

Der Bachelor 2018 live im Stream und als ganze Folge im Netz

Wer die RTL-Show „Der Bachelor 2018“ live verpasst, kann sie nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt. Um die Sendung noch bei der Ausstrahlung im live im Stream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II oder Toggo plus. Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro.


„Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ sind Partnervermittlungsshows, die Liebe als grausamen Selektionsprozess definieren. Die geistesgeschichtlichen Wurzeln des Formats liegen im Sozialdarwinismus, die programmgeschichtlichen in den USA, wo schon über 20 Staffeln zu sehen waren. In Deutschland hat RTL dem ersten Bachelor 2003 seine Kandidatinnen zugeführt, die erste Bachelorette wurde 2004 verkuppelt. „Der Bachelor“ läuft im Frühjahr 2018 in der achten Staffel. Neuer Bachelor ist der 32-jährige Daniel Völz, der Enkel von Käpt‘n Blaubärs Synchronsprecher Wolfgang Völz.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN