zuletzt aktualisiert vor

Zahlen zum Netflix-Binge-Watching Einstiegsdroge: „Breaking Bad“

Von Lorena Dreusicke

„Breaking Bad“ ist bei neuen Nutzern besonders beliebt. Das hat der Streamingdienst Netflix analysiert. Foto: Frank Ockenfels 3/Sony Pitures/dpa„Breaking Bad“ ist bei neuen Nutzern besonders beliebt. Das hat der Streamingdienst Netflix analysiert. Foto: Frank Ockenfels 3/Sony Pitures/dpa

Osnabrück. Der Streamingdienst Netflix hat analysiert, welche Serien Deutsche zuerst komplett anschauen, nachdem sie sich registriert haben.

Mehr als 90 Prozent der Netflix-Nutzer haben es schon getan: einen Serienmarathon. Um zu ermitteln, welche Serien bei den neuen Nutzern besonders beliebt sind, hat sich Netflix die Abrufzahlen seit 2014 angesehen.

Als „Binge“ definiert ist dabei der Abschluss von mindestens einer Serienstaffel innerhalb einer Woche, heißt es in der Mitteilung von Netflix.

Innerhalb von im Schnitt vier Tagen nach der Anmeldung würden Nutzer in Deutschland ihren ersten Serienmarathon absolvieren. Die US-Amerikaner täten dies erst nach durchschnittlich zwei Wochen. Nach drei Tagen habe der durchschnittliche Nutzer mindestens eine Staffel komplett angesehen.

Serienangebot wächst

Die Favoriten der Serienzuschauer haben sich Netflix zufolge über die Jahre gewandelt. Da das Streaming-Angebot stetig wächst, ist das allerdings wenig verwunderlich. Während 2014 noch die Frauengefängnisserie „Orange is the New Black“ am beliebtesten für das erste Binge-Watching war, ist es zwei Jahre später die Drogen-Dramaserie „Breaking Bad“. Momentan ist es Netflix zufolge die umstrittene Teenie-Serie „Tote Mädchen lügen nicht“.

Die Top 10 der beliebtesten Serien für den ersten Serienmarathon in Deutschland von 2014 bis 2017:

Weiterlesen: „Speed watching“: Hardcore-Fans gucken Serien in erhöhtem Tempo


Netflix

Netflix ist mit über 117 Millionen Mitgliedern in mehr als 190 Ländern der größte Internet-Entertainment-Dienst weltweit. In Deutschland gibt es den Dienst seit 2014. Täglich streamen Nutzer weltweit mehr als 140 Millionen Stunden Filme und TV-Serien – darunter auch Serien, Dokumentationen und Spielfilme, die Netflix eigens produziert hat.