Matty lügt sich weiter DSDS 2018: Bohlen entmachtet seine Jury

Von Daniel Benedict

DSDS 2018: Matty Faal kommt im Casting mit einer Lüge weiter – dank der Allmacht Dieter Bohlens. Foto: MG RTL D / Stefan GregorowiusDSDS 2018: Matty Faal kommt im Casting mit einer Lüge weiter – dank der Allmacht Dieter Bohlens. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Berlin. DSDS 2018: Die Kandidatin Matty Faal kommt mit einer Lüge in den Recall. Die Anekdote beweist: Bei DSDS gilt nur eine einzige Regel: die von Dieter Bohlen.

Was für ein hübscher Aufreger: In der sechsten Casting-Runde von DSDS 2018 kommt eine Kandidatin weiter, die nach dem offiziellen Reglement ausgeschieden wäre. Weil Dieter Bohlen es so will.

Nur zwei Ja und der falsche Jury-Joker: Matty muss lügen

Die Regeln von DSDS sind nicht kompliziert. Um eine Runde weiterzukommen, muss man die Mehrheit der vier Juroren überzeugen. Im Falle eines Patts entscheidet der Jury-Joker. Wessen Stimme im Zweifel den Ausschlag gibt, entscheidet jeder Kandidat vor dem Auftritt. Matty Faal trifft die falsche Wahl. Ihr Joker ist Mousse T. – und damit einer der beiden Juroren, die ihre Version von Jessie J.s „Flashlight“ nicht gut genug fanden. Von Bohlen allerdings hatte Matty ein Ja bekommen. Also schwindelt sie einfach, er wäre ihr Joker gewesen. Als Matty mit dem Recall-Zettel die Bühne verlässt, meldet sich eine Stimme aus der Regie und klärt die Lüge auf. Matty, die erst seit zwei Jahren Deutsch lernt, stellt sich aus Verlegenheit dumm. Als Mousse T. noch einmal auf Englisch nachfragt, „erinnert“ die Kandidatin sich nicht mehr, wen sie als Joker genommen hat. Was nun? (Legaler DSDS-Triumph: Jessica aus Osnabrück ist eine Runde weiter)

Dieter ist bei DSDS das Gesetz: Matty kommt weiter

In der DSDS-Regie dürften sich jetzt schon alle die Hände gerieben haben: eine überführte Lügnerin! Dass sich nach 15 DSDS- Staffeln noch einmal so ein schöner, frischer Skandal auftut – das muss hier alle begeistern. Matty ist ein klarer Fall für die öffentliche Demontage. Aber es kommt anders. Bohlen nimmt seine Jury nochmal ins Gebet: Matty sieht doch gut aus, und zumindest er selbst mochte auch ihren Gesang; es wäre doch doof, sie ziehen zu lassen. Also kneift Bohlen der Kandidatin mahnend in die Lügennase. Wenn sie noch einmal schwindelt, sagt er, schmeißt er sich persönlich raus. Fürs Erste aber ist sie – weiter. Wie sehen das die entmachteten Juroren? „Ich finde es total cool und professionell, sie trotzdem zu nehmen“, sagt Ella Endlich. Völlig richtig! Bei RTL gibt es nur eine Regel, und die heißt Dieter Bohlen. Kein Profi, dem seine Karriere lieb ist, würde ihm widersprechen. (Die leeren Augen von Carolin Niemczyk: Was taugt die neue DSDS-Staffel?)

DSDS 2018: Matty Faal kommt im Casting mit einer Lüge weiter – dank der Allmacht Dieter Bohlens. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius


„Deutschland sucht den Superstar“ geht 2018 in die 15. Staffel. Beim Debüt war die Show mit Dieter Bohlen ein nationales Medienereignis: Das Finale, in dem Alexander Klaws 2003 zum ersten RTL-Superstar wurde, sahen 12,8 Millionen Zuschauer; die vorletzte Staffel interessierte im Schnitt noch 4,10 Millionen Zuschauer, die letzte fiel noch einmal um beinah eine halbe Million auf 3,64 Millionen Zuschauer. RTL bewirbt die Show unverdrossen mit fast 13 Millionen verkauften Tonträgern, 27 Gold- und 11 Platinauszeichnungen und 26 Nummer-1-Chart-Platzierungen – die Zahlen haben sich seit dem letzten Jahr nicht mehr geändert. Nach dem Auftakt am Mittwoch, 3. Januar 2018, um 20.15 Uhr, läuft die Show immer samstags. Elf der nur noch 19 Episoden Staffel sind Casting-Zusammenschnitte. Live ist DSDS erst mit den Motto-Shows am Ende der Staffel.