Britische Krimiserie bei Arte Starker Krimi-Kauz: „River“ startet auf Arte

Von Marcel Kawentel

Eigenbrötler, schwer getroffen: Stellan Skarsgård als John River Foto: ARTE FranceEigenbrötler, schwer getroffen: Stellan Skarsgård als John River Foto: ARTE France

Am Donnerstag, den 1.2. um 20.15 Uhr startet auf Arte die 6-teilige BBC-Miniserie „River“ mit Stellan Skarsgard in der Hauptrolle und zeigt wieder einmal, dass die Qualität einer Serie mit ihren Figuren steht und fällt - in diesem Falle: steigt.

went  Osnabrück. „I love to love“ singt John Rivers Kollegin Stevie laut im Auto. Dabei ist sie längst tot. Was bei M. Night Shyamalans Mystery-Klassiker „The Sixth Sense“ die Schlusspointe ist, markiert bei der Miniserie „River“ erst den Anfang. Denn Stevie ist nicht die einzige Tote, mit der River kommuniziert, aber die wichtigste. Denn der Mord an seiner Partnerin hat den Ermittler schwer getroffen und zu einem kauzigen Eigenbrötler gemacht. „River“ ist zwar eine Krimiserie, es gibt einen Fall, in dem River ermittelt, klar. Doch die Verfolgungsjagd nach dem Mann, den er in Verbindung zum Mord an Stevie glaubt, endet tragisch. Der Kern der 6-teiligen Miniserie ist River selbst und seine Beziehung zu den Toten. Was sich nach übersinnlichem Quatsch anhören mag, wird nicht zuletzt durch Stellan Skarsgards feinfühlige Darstellung zu einer anrührenden Psychostudie. Doch erst das tolle Zusammenspiel mit seiner energiegeladenen Partnerin Nicola Walker als Stevie macht „River“ zu einem kleinen, ruhigen, aber hochklassigen Erlebnis in der langen Reihe toller britischer Krimiserien. Die BBC strahlte „River“ bereits 2015 aus, seitdem ist die Serie bei Netflix zu sehen. Arte zeigt die Teile 1 bis 3 am 1.2. ab 20.15 Uhr, die Folgen 4-6 am 8.2. ab 20.15 Uhr.

River. Arte, Donnerstag, 1.Februar 2018, ab 20.15 Uhr und Donnerstag, 8. Februar, ab 20.15 Uhr.

Wertung: 5 von 6 Sternen