Dschungelcamp 2018 Die Dschungel-Kandidaten im Schnell-Check

Schmutziges Dutzend: Ansgar Brinkmann, Sandra Steffl, Kattia Vides, Natascha Ochsenknecht, Giuliana Farfalla, David Friedrich (oben, von links), Matthias Mangiapane, Daniele Negroni, Tatjana Gsell, Jenny Frankhauser, Tina York, Sydney Youngblood. Foto: RTL, Arya ShiraziSchmutziges Dutzend: Ansgar Brinkmann, Sandra Steffl, Kattia Vides, Natascha Ochsenknecht, Giuliana Farfalla, David Friedrich (oben, von links), Matthias Mangiapane, Daniele Negroni, Tatjana Gsell, Jenny Frankhauser, Tina York, Sydney Youngblood. Foto: RTL, Arya Shirazi

Berlin. Dschungelcamp 2018: Zum zwölften Mal macht RTL den australischen Urwald zum Zirkus der Selbstdarsteller. Wer sind die Kandidaten und was befähigt sie zu 18 Tagen im Fokus des öffentlichen Interesses?

Am Freitag, 19. Januar, beginnt die zwölfte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“.. Wer macht mit? Und was muss man über die Kandidaten wissen?

Ansgar Brinkmann ist der einzige Kandidat, der sich schon immer wie ein Dschungelkönig benommen hat. Die Ehrentitel des Ex-Kickers vom VfL Osnabrück decken vom „Trinkmann“ bis zum „weißen Brasilianer“ alles ab, was es man als letztes Original des Profi-Fußballs braucht. „Irgendwann holt sich die Straße den Fußball zurück“ ist das Lebensmotto, das Brinkmann auch auf T-Shirts verkauft. Die Original Ansgar-Frisur gibt‘s weiter lizenzfrei bei führenden Kochtopf-Herstellern. (Was sagt Ansgar? Die besten Sprüche des Dschungelkönigs der Herzen lesen Sie täglich in unserem Ansgar-Brinkmann-Liveticker)

Seit zwei Jahrzehnten tingelt Sandra Steffl durch deutsche TV-Produktionen. Den Ausschlag für die Dschungel-Anfrage dürfte ihre zweite Karriere als Burlesque-Tänzerin gegeben haben. Dabei verbindet Steffl RTL zufolge „Humor und Erotik“, eine gefährliche Mischung die niemand besser entschärfen könnte als Dr. Bob.

Beim „Bachelor“ hatte Kattia Vides sich mit allen Kandidatinnen zerstritten. Gute Voraussetzung also für zwei Wochen Dschungelkrawall. Stein des Anstoßes waren damals allerdings ihre knappen Bikinis. Im Dschungelcamp, der Kaderschmiede für Sexmessen-Testimonials, wird sie damit kaum provozieren. Sogar das Rennen um das „Playboy“-Cover hat sie gegen Giuliana verloren.

Brigitte Nielsen war so oft im Dschungelcamp, dass sie inzwischen fast dazugehört. Sie gilt allerdings als hochpreisige Kandidatin. Natascha Ochsenknecht erweist sich da als gute Alternative. Schon jetzt ähnelt sie dem Original verblüffend. Übergießt man sie noch mit Gallert, wird keiner mehr den Unterschied wahrnehmen.

Bei „Germany’s Next Topmodel“ war Giuliana Farfalla eins von zwei Transgender-Models. Im Dschungelcamp wird sie mit dieser Lebensgeschichte zur ersten Kandidatin aller bisherigen Staffeln, bei der das Thema plastische Chirurgie gesellschaftlich relevant ist.

David Friedrich hat bei der „Bachelorette“ bis zum Finale durchgehalten – und dann auch noch gewonnen. Wer das schafft, der kennt keinen Ekel. Dieser Mann wird schwer zu schlagen sein.

Als Star der Doku-Soap „Ab ins Beet“ dürfte sich Matthias Mangiapane im Dschungel vor allem um die Kotzfrucht-Kulturen bemühen. Dass er als Luxusartikel Make-up-Puder und die Asche seiner Schwiegermutter mitbringt, legt außerdem ein paar pietätlose Witze nahe, die die Gag-Autoren an die Grenze der Selbstbeherrschung treiben müssen.

Sechs Wochen war Daniele Negroni mit dem Song „Don‘t think at me“ in den Charts – obwohl das eigentlich der Siegertitel seines DSDS-Gegners war. „Denkt nicht an mich“ scheint auch sein Motto für das Dschungelcamp zu sein – in das er mit einer Glitzer-Klobrille reist. Dieser Star plant im Verborgenen zu glänzen.

Ruhm, der sich aus Straftaten ableitet, hat immer etwas sehr Unangenehmes. Dass man Tatjana Gsell kennt, verdankt sich einem Prozess, in dem es um einen vorgetäuschten Autoklau und den Tod ihres Ehemanns ging. Für den Dschungel empfiehlt sie zum Glück ein ganz anderes Verfahren: Vor ein paar Jahren musste Gsell 46.000 Euro Strafe zahlen, weil sie ihren Porsche in ein parkendes Auto gedonnert hat. Wer sogar mit unbeweglichen Zielen kollidiert, ist reif für den Sitzkrieg am Lagerfeuer.

Vor fünf Jahren war Daniela Katzenbergers Mutter im Dschungelcamp; jetzt zieht mit Jenny Frankhauser die Halbschwester ein. Wenn RTL so weiter macht, sind alle Familiengeheimnisse ausgeplaudert, bevor der eigentliche Star endlich selbst seinen großen Auftritt hat.

1976 war Tina York die Letzte beim deutschen Vorentscheid zum ESC. Seitdem hat man nicht viel von Mary Roos‘kleiner Schwester gehört. Großer Spannungsmoment ihres RTL-Engagements ist die Frage: Wann merkt sie, dass die dicke Stimmungskanone im Camp gar nicht Roberto Blanco ist?

Einer der großen Hits von Sydney Youngblood hieß „Sit and Wait“. Und außer rumzusitzen und abzuwarten scheint er seit den 80ern auch wirklich nichts gemacht zu habe. Den Verzehr stark fetthaltiger Kost natürlich immer ausgenommen. Für seinen Aktionsradius im Camp verheißt das nichts Gutes.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. RTL, Freitag, 21.15 Uhr, ab dann täglich immer um 22.15 Uhr.

Dschungelcamp 2018: die Kandidaten im Porträt

Zur Einstimmung auf das „Dschungelcamp 2018“ diskutieren wir die zentralen Fragen zu den diesjährigen Kandidaten.

Alle Berichte zum Dschungelcamp 2018 unter noz.de/dschungel


„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ läuft 2018 in der zwölften Staffel. Als RTL das Dschungelcamp 2004 zum ersten Mal in Deutschland präsentierte, protestierten Tierschützer und Menschenrechtler gleichermaßen. Inzwischen ist das Format so etabliert, dass selbst konservative Medien täglich berichten, wenn RTL 16 Tage lang die Nöte von Promis im australischen Dschungel zusammenschneidet. 2011 war das Dschungelcamp für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, 2013 sogar für den Grimme-Preis. RTL fährt mit der Event-Programmierung in täglicher Ausstrahlung regelmäßig gute Quoten ein: Mit bis zu 9,04 Millionen Zuschauern (Finalsendung des Jahres 2011) erreicht „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ Zahlen in der Größenordnung des „Tatort“ – und das, obwohl die Show in der Regel erst gegen 22.15 Uhr beginnt. Sechs Staffeln lang hat Sonja Zietlow das Dschungelcamp mit Dirk Bach moderiert; nach dessen Tod übernahm Daniel Hartwich im Jahr 2013 den Posten. Die Kandidaten der zwölften Staffel Schlagersängerin Tina York, „Bachelorette“-Kandidat David Friedrich, GNTM-Kandidatin Giuliana Farfalla, Reality-Sternchen Matthias Mangiapane, DSDS-Finalist Daniele Negroni, Schauspielerin Sandra Steffl, Sänger Sydney Youngblood, Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser, „Bachelor“-Kandidatin Kattia Vides, Model Tatjana Gsell, Society-Promi Natascha Ochsenknecht und der einstige VfL-Osnabrück-Kicker Ansgar Brinkmann.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN