Schlagerstar der Siebziger Dschungelcamp 2018: Wer ist Tina York?

Dschungelcamp 2018: Schlagersängerin Tina York war bisher als Talkgast oder Sängerin im Fernsehen zu sehen. Nun versucht sie sich im Reality-TV. Foto: MG RTL D / Arya ShiraziDschungelcamp 2018: Schlagersängerin Tina York war bisher als Talkgast oder Sängerin im Fernsehen zu sehen. Nun versucht sie sich im Reality-TV. Foto: MG RTL D / Arya Shirazi

Osnabrück. Dschungelcamp 2018: Braune Kulleraugen und eine goldene Kehle – Tina York war in den Siebzigern eine bekannte Schlagersängerin. Heute kennt sie kaum noch jemand. Wer ist Dschungelcamp-Kandidatin Tina York?

Sie bringt den deutschen Schlager in den australischen Urwald: Tina York heißt mit bürgerlichen Namen Monika Schwab. 1954 kam sie in Bingen am Rhein zur Welt. Ein Musikmanager entdeckte sie als 16-Jährige, als sie bei der Hochzeit ihrer Schwester sang. Vier Jahre später feierte die quirlige Brünette mit „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ (1974) ihren größten Erfolg.


Als Sängerin trat sie häufig im Fernsehen auf, 17 Mal allein in der ZDF Hitparade. Der Karriereknick kam nach dem ESC-Vorentscheid 1976, bei dem York den letzten Platz belegte. Dennoch veröffentlichte sie in den folgenden Jahrzehnten rund 40 Singles. Nach der Jahrtausendwende wurde es ruhiger um York. 2009 kochte sie in der Vox-Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“ Gurkensuppe und Rinderfilet für ihre Gäste.

Auftritte hat sie heute im kleineren Rahmen: 2016 bei einer Unterhaltungsgala in der Stadthalle Boppard und im „Gaypeople-Zelt“ beim Schützenfest in Hannover sowie 2017 in Berlin bei einer Varieté-Serie „im Rahmen der kulturellen Seniorenbetreuung“.

Kontaktpflege auf Facebook

Auf Facebook lässt die 63-Jährige ihre Fans an ihrem Leben teilhaben und antwortet oft auf Kommentare ihrer Fans. Dort zeigt sie auch Fotos von sich mit ihrer älteren Schwester Mary Roos (bürgerlich Rosemarie Böhm), die ebenfalls Schlagersängerin ist.

Ihre Rolle im Camp schätzt York untergeordnet ein. „Schon als junges Mädchen hatte ich zwar eine große Klappe, aber nie bösartig oder um mich darzustellen“, sagte sie RTL. Sie wolle sich auf keinen Fall in den Vordergrund drängen. Ihre neue Bekanntheit nutzen, wird sie vermutlich dennoch: Passend zum Dschungel-Start erscheint ihre neue CD – ein Best-of mit vier neuen Titeln.

Eventuell werde sie sich zu einer Hörprobe am Lagerfeuer hinreißen lassen, kündigte sie an: „Wenn es sich ergibt und wir nett in einer Runde sitzen und singen, singe ich mit.“

(Was sagt Ansgar? Die besten Sprüche des Dschungelkönigs der Herzen lesen Sie täglich in unserem Ansgar-Brinkmann-Liveticker)

Dschungelcamp 2018: die Kandidaten im Porträt

Zur Einstimmung auf das „Dschungelcamp 2018“ diskutieren wir die zentralen Fragen zu den diesjährigen Kandidaten.

Hier geht es zur Kandidatenliste für das Dschungelcamp 2018


„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ läuft 2018 in der zwölften Staffel. Als RTL das Dschungelcamp 2004 zum ersten Mal in Deutschland präsentierte, protestierten Tierschützer und Menschenrechtler gleichermaßen. Inzwischen ist das Format so etabliert, dass selbst konservative Medien täglich berichten, wenn RTL 16 Tage lang die Nöte von Promis im australischen Dschungel zusammenschneidet. 2011 war das Dschungelcamp für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, 2013 sogar für den Grimme-Preis. RTL fährt mit der Event-Programmierung in täglicher Ausstrahlung regelmäßig gute Quoten ein: Mit bis zu 9,04 Millionen Zuschauern (Finalsendung des Jahres 2011) erreicht „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ Zahlen in der Größenordnung des „Tatort“ – und das, obwohl die Show in der Regel erst gegen 22.15 Uhr beginnt. Sechs Staffeln lang hat Sonja Zietlow das Dschungelcamp mit Dirk Bach moderiert; nach dessen Tod übernahm Daniel Hartwich im Jahr 2013 den Posten. Die Kandidaten der zwölften Staffel sind Schlagersängerin Tina York, „Bachelorette“-Kandidat David Friedrich, GNTM-Kandidatin Giuliana Farfalla, Reality-Sternchen Matthias Mangiapane, DSDS-Finalist Daniele Negroni, Schauspielerin Sandra Steffl, Sänger Sydney Youngblood, Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser, „Bachelor“-Kandidatin Kattia Vides, Model Tatjana Gsell, Society-Promi Natascha Ochsenknecht und der einstige VfL-Osnabrück-Kicker Ansgar Brinkmann.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN