GNTM, Playboy, Dschungelcamp Dschungelcamp 2018: Wer ist Giuliana Farfalla?

Von GNTM ins Dschungelcamp: Das Model Giuliana Farfalla kann sich nach einer harten Casting-Staffel bei Heidi Klum im Dschungel endlich mal ausruhen. Foto: imago stock&peopleVon GNTM ins Dschungelcamp: Das Model Giuliana Farfalla kann sich nach einer harten Casting-Staffel bei Heidi Klum im Dschungel endlich mal ausruhen. Foto: imago stock&people

Berlin. Dschungelcamp 2018: Bei GNTM schaffte Giuliana Farfalla es auf den elften Platz. Jetzt zieht das Transgender-Model ins Dschungelcamp. Das traditionelle Rennen um das „Playboy“-Cover hat Giuliana schon gewonnen.

Am 19. Januar 2018 beginnt die zwölfte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Das Model Giuliana Farfalla ist eine von zwölf Dschungelcamp-Kandidaten. Was befähigt sie für 16 harte Tage bei RTL?

Meine Lieben, ich bin auf dem aktuellen Playboy-Cover und super stolz auf das Ergebnis. Ich hoffe euch gefällt das Cover genauso gut wie mir. #playboy #playboycover2018

Ein Beitrag geteilt von Giuliana Farfalla (@giuliana_farfalla) am Jan 9, 2018 um 5:32 PST

Was macht Giuliana Farfalla beruflich?

Giuliana Farfalla wird im vergangenen Jahr als GNTM-Kandidatin bekannt. Gleich in der ersten Episode erzählt das Model seine ungewöhnliche Lebensgeschichte: Giuliana wurde als Pascal geboren und hat sich mit 16 Jahren zur Frau umoperieren lassen. GNTM-Juror Michael Michalsky wählt Giuliana in sein „Team Diversity“ und erklärt sie umgehend zu seiner Muse. Nach Abschluss der Staffel lässt er sie in seiner Show bei der Fashion Week laufen. Zum Stolperstein wird der Kandidatin bei GNTM ihre Zurückhaltung; als Elftplatzierte musste sie das Casting verlassen. Seit der Pro-Sieben-Show ist Giuliana bei Günther Klums Modelagentur ONEeins unter Vertrag, wo sie in gleich zwei Rubriken geführt wird: als Model und, mit über 200.000 Instagram-Followern, auch als Influencer. Derzeit schmückt sie als erstes Transgender-Model das Cover der deutschen „Playboy“-Ausgabe. Hier geht‘s zu Giulianas Instagram-Seite, hier zu ihrem Facebook-Profil.

☺️ @playboygermany

Ein Beitrag geteilt von Giuliana Farfalla (@giuliana_farfalla) am Jan 11, 2018 um 2:49 PST

Was befähigt Giuliana Farfalla für das Dschungelcamp 2018?

Schon bei GNTM war Giuliana mit ihrer verschlafenen Gutmütigkeit ein angenehmer Gegenpol zum aufgeregten Ehrgeiz des Model-Formats. Ihre Fähigkeit zur Entschleunigung kann auch dem Dschungel nur guttun, wo Giuliana sich vor allem für das Rollenfach des Dschungel-Tolpatschs empfiehlt. Und selbstverständlich ist ihre Transgender-Geschichte ein Thema für das Millionenpublikum. Dass es hier auch 2018 noch ignorante Ablehnung gibt, hat gerade die Playmate-Kollegin Ramona Bernhard bewiesen: Als eins der weltweit meistgedruckten „Playboy“-Models schmähte sie Giulianas Cover via Facebook als „eklig“. In Sachen Transgender gibt es offenbar noch Aufklärungsbedarf. Mit Giuliana, wenn man das so flapsig formulieren darf, zeigt das Dschungelcamp also zum ersten Mal gemachte Brüste, die gesellschaftlich relevant sind.

(Was sagt Ansgar? Die besten Sprüche des Dschungelkönigs der Herzen lesen Sie täglich in unserem Ansgar-Brinkmann-Liveticker)

Dschungelcamp 2018: die Kandidaten im Porträt

Zur Einstimmung auf das „Dschungelcamp 2018“ diskutieren wir die zentralen Fragen zu den diesjährigen Kandidaten.

Alle Berichte zum Dschungelcamp 2018 unter noz.de/dschungel


„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ läuft 2018 in der zwölften Staffel. Als RTL das Dschungelcamp 2004 zum ersten Mal in Deutschland präsentierte, protestierten Tierschützer und Menschenrechtler gleichermaßen. Inzwischen ist das Format so etabliert, dass selbst konservative Medien täglich berichten, wenn RTL 16 Tage lang die Nöte von Promis im australischen Dschungel zusammenschneidet. 2011 war das Dschungelcamp für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, 2013 sogar für den Grimme-Preis. RTL fährt mit der Event-Programmierung in täglicher Ausstrahlung regelmäßig gute Quoten ein: Mit bis zu 9,04 Millionen Zuschauern (Finalsendung des Jahres 2011) erreicht „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ Zahlen in der Größenordnung des „Tatort“ – und das, obwohl die Show in der Regel erst gegen 22.15 Uhr beginnt. Sechs Staffeln lang hat Sonja Zietlow das Dschungelcamp mit Dirk Bach moderiert; nach dessen Tod übernahm Daniel Hartwich im Jahr 2013 den Posten. Die Kandidaten der zwölften Staffel sind einem „Bild“-Bericht zufolge Schlagersängerin Tina York, „Bachelorette“-Kandidat David Friedrich, GNTM-Kandidatin Giuliana Farfalla, Reality-Sternchen Matthias Mangiapane, DSDS-Finalist Daniele Negroni, Schauspielerin Sandra Steffl, Sänger Sydney Youngblood, Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser, „Bachelor“-Kandidatin Kattia Vides, Model Tatjana Gsell, Society-Promi Natascha Ochsenknecht und der einstige VfL-Osnabrück-Kicker Ansgar Brinkmann.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN