Heute Abend im TV bei ZDFinfo Interessante Doku über „Prepper – Leben für den Ernstfall“

Meine Nachrichten

Um das Thema Medien Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück In seiner neuen Dokumentation für die Reihe „Szene Deutschland“ (ZDFinfo, Mittwoch, 20.15 Uhr) vermittelt Sascha Bisley Einblicke in die Prepper-Szene.

Prepper horten massenhaft Vorräte, bereiten sich auf ein Überleben in der Wildnis vor und sind überzeugt, dass auf staatliche Institutionen im Katastrophenfall kein Verlass sei. Dahinter steckt eine Szene, deren Wurzeln im US-amerikanischen Bürgerkrieg liegen und die auch hierzulande wächst. Aber was sind das für Leute? Eines wird in der Dokumentation über „Prepper – Leben für den Ernstfall“ schnell klar. Die Szene ist extrem heterogen. Längst nicht jeder Anhänger dieser Bewegung ist ein Spinner oder rechtsextremer Waffennarr.

Sascha Bisley, der für seine „Szene Deutschland“-Dokus schon verschiedene Randgruppen von innen heraus beleuchtet hat, geht auch hier wieder vorurteilsfrei mit den Protagonisten seines Filmes auf Tuchfühlung und nimmt sogar an einem „Seminar“ in freier Natur teil. Leider gelingt es ihm jedoch trotz dieser direkten Nähe nicht, die tieferen Beweggründe für das Handeln der Anhänger dieses gesellschaftlichen Randgruppenphänomens herauszuarbeiten. Interessante Aspekte wie zum Beispiel die Wechselwirkung zwischen TV-Endzeitserien à la „ The Walking Dead „ und gefühlten Bedrohungsszenarien werden zwar angesprochen, bleiben aber in Nebensätzen stecken. Nichtsdestotrotz ein interessanter Einblick.

Wertung: 4 von 6 Sternen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN