Wiedervereinigung? „Caught in the Act“ erwägen Boyband-Comeback

Von dpa | 10.12.2014, 09:36 Uhr

Vor 16 Jahren gaben Caught in the Act ihr Abschiedskonzert - jetzt gibt es Gerüchte um ein Comeback der Boyband - passenderweise geht der ehemaliger Sänger Benjamin Boyce bald medienwirksam in das Dschungelcamp.

Mindestens zwei ehemalige Bandmitglieder wünschen sich eine Wiedervereinigung, wie sie der Deutschen Presse-Agentur sagten. „Ich will das zu 100 Prozent“, sagte der Brite Lee Baxter, der pünktlich zu Weihnachten seine erste deutsche Single „Engel“ auf den Markt bringt und fügte scherzhaft hinzu: „Ich habe schon den Weihnachtsmann darum gebeten, dass auch Bastiaan ja sagt und wir vier uns 2015 zusammen setzen und planen können.“

Was wurde eigentlich aus den Boygroups der 90er Jahre?  

Ähnlich sieht das auch Ex-Bandmitglied Eloy de Jong: „Es ist mein großer Traum, eines Tages mit den drei anderen wieder auf einer Bühne zu stehen.“ Neben Baxter und de Jong gehörten Bastiaan Ragas und Benjamin Boyce zur Band, die in den 90ern mit Hits wie „Love Is Everywhere“ Mädchenherzen schneller schlagen ließen. Boyce ist nach Angaben Baxters einer Wiedervereinigung von Caught in the Act nicht abgeneigt. „Wir haben gesprochen“, sagte Baxter.

Für den damaligen Sänger Benjamin Boyce heißt es ab Januar 2015 jedoch erst einmal Caught in the Dschungelcamp - er ist einer der Mitspieler des RTL-Formats „Ich bin ein Star - holt mich hier raus!“.

In einer Online-Petition fordern knapp 1000 meist deutsche Fans ein Comeback. „Ich kann mir das so vorstellen wie bei Modern Talking vor zehn Jahren“, sagte de Jong im dpa-Interview. „Die hatten ja auch nochmal ein Comeback mit ihren alten Hits.“