Weihnachten 2015 Das sind die Geschenktipps der Kulturredaktion

12.12.2015, 14:30 Uhr

Alle Jahre wieder stehen viele von uns vor der schweren Frage „Was soll ich bloß verschenken?“ Mit den Geschenktipps der Redaktion wird das Weihnachtsfest in diesem Jahr vor allem gemütlich. Mit Schweden-Krimis, guten Rotweinen und hübschem Design ist für jeden etwas dabei.

  •  
  •  Herzerwärmende Bücher: Winter- und Weihnachtszeit ist auch Lesezeit mit ihren überlangen Nächten. Sehr ans Herz gelegt sei Goethe-Fans Sigrid Damms neues Buch über die Liebesbeziehung des jungen Dichters zur verheirateten Weimarer Hofdame Charlotte von Stein. „Sommerregen der Liebe“ heißt es, ist erst im November erschienen und schildert so einfühlsam wie präzise zehn nicht gerade spannungsarme Jahre. Grundlage sind die über 1000 Briefe und Zettelchen, die der Entflammte schrieb – eine Auswahl druckt Damm ab. Wer Damms in schönem Sprachstil geschriebenes Buch liest, glaubt nicht mehr, was immer noch behauptet wird: dass Charlotte nur als Tarnung für ein heimliches Verhältnis Goethes mit Herzogin Anna Amalia diente. Sigrid Damm, „Sommerregen der Liebe. Goethe und Frau von Stein“. Suhrkamp/Insel-Verlag, 407 S., 22,95 Euro. Ums Schreiben dreht sich auch Hanns-Josef Ortheils neuer Roman „Der Stift und das Papier“. In Fortsetzung seines autobiografischen Schlüsselwerks „Die Erfindung des Lebens“ erzählt er nun minutiös, wie er als Junge mit der liebevoll-geduldigen Hilfe seines Vaters nach und nach sein Schreibtalent entdeckte. Dieses Buch kann man jedem sprachlich aufgeweckten Kind schenken – es hätte damit eine faszinierende „Schreibschule“ zur Hand. Hanns-Josef Ortheil „Der Stift und das Papier“, Roman, Luchterhand, 384 S. 21,99 Euro. Ch.A.
  •  
  •  Lichtvoll im Abgang: Sie ist die Schwester von Flauberts „Madame Bovary“ und Balzacs „Eugenie Grandet“ – jene Jeanne, von der Guy de Maupassant in seinem lakonisch „Une Vie“, ein Leben, betitelten Roman erzählt. Jeanne möchte das Glück, gerät aber an die falschen Männer. Ihr Leben misslingt unfehlbar. Maupassant seziert in seinem Buch von 1883 messerscharf das bürgerliche Leben in der Provinz. Der Mare-Verlag präsentiert den wenig bekannten Klassiker in neuer Übersetzung.

Pünktlich zum 200. Geburtstag des Kunstgenies legt Werner Busch das neue Standardwerk zu Adolph von Menzel vor. Der bei C.H. Beck erschienene Band „Adolph Menzel. Auf der Suche nach der Wirklichkeit“ bietet eine neue Sicht auf die Ambivalenzen eines Jahrhundertwerkes zwischen Preußen-Historie und Großstadtleben. Prachtvoll bebildert, führt das Buch den ganzen Menzel vor, vom opulenten „Flötenkonzert von Sanssouci“ bis zu den Zeichnungen von Kriegstoten.

Weine aus den Marken? Die Region an Italiens Adria ist noch ein Geheimtipp. Das Weingut „Le Caniette“ in Ripatransone bietet hervorragende Rotweine an. Der Tipp: der rubinrote „Morrelone“. Was bietet dieser besondere Tropfen? In der Nase: den Sommer. Auf der Zunge: rote Früchte. Im Abgang: das Licht Italiens. Ein grandioser Wein und damit das etwas andere Geschenk zum Weihnachtsfest.lü

  •  
  •  Zeitlos schön: Das Design ist fast 80 Jahre alt und sieht doch aus, als wäre es gerade erst geschaffen worden: 1936 entwarf der finnische Architekt und Designer Alvar Aalto seine Savoy-Vase. Ursprünglich war sie für die Ausstattung des noblen Hotels Savoy in Helsinki bestimmt. Mit seiner organisch-gewellten Form wurde die Vase zu einem Kultobjekt.

Hergestellt wird die Vase heute von der finnischen Glasmanufaktur Iittala, und zwar immer noch in aufwendiger Handarbeit. Die Vasen sind mundgeblasen und somit jede einzelne ein Unikat. Erweitert hat Iittala im Laufe der Zeit die Ausführungen der Vasen, die es in verschiedenen Höhen, Größen und Farben gibt (ab 69 Euro aufwärts).

Außerdem hat die Manufaktur das Design auch für andere Objekte übernommen. So gehören zum Sortiment Schalen, die sowohl aus Glas (ab 22 Euro) als auch aus Edelstahl (ab 49 Euro) gefertigt werden, Windlichter (ab 21 Euro) sowie Servier- und Schneidebretter (ab 51 Euro). Iittala-Niederlassungen gibt es in Berlin und Hamburg. Außerdem sind die Produkte im Fachhandel und im Internet unter www.iittala.com erhältlich. alh

  •  
  •  Jazz-Biografie: Es ist eine Reise durch die Konzertsäle Europas und eine Reise durch die Zeit. Vor allem aber ist es eine Reise durch das Klavierspiel von Brad Mehldau. „10 Year Solo live“ (Warner) steht über dieser musikalischen Künstlerbiografie. In vier Kapiteln erzählt Mehldau von seinen Solopfaden – und das gern in Gegensätzen: Dunkel und Licht kontrastieren sich da, oder, rein musikalisch, e-Moll und E-Dur. Dabei steht selten der Name Brad Mehldau unter den Songs; stattdessen spannt er seine unglaublichen Spannungsbögen über „Blackbird“ von den Beatles, Klassikern wie „My Favorite Things“ oder „Smells like Teen Spirit“ von Kurt Cobain. Und mittendrin taucht das Intermezzo in e-Moll von Johannes Brahms auf – Mehldau liebt die deutsche Kultur und Brahms. All das macht diese Box zum Muss für jeden Jazzfreund – im Zweifel darf man sich damit guten Gewissens selbst beschenken. Fragt sich nur, was einem der oder die zu Beschenkende wert ist: Dramaturgisch hat Mehldau die Auswahl für acht LPs konzipiert. Aber auch die– wesentlich erschwinglichere – 4-CD-Box funktioniert. Sie enthält dieselbe umwerfende Musik. dö
  •  
  •  Passt zum Tee: Eine kleine Geschenkauswahl für Liebhaber britischer Literaturklassiker und Kostümfilme, die zu jeder Teestunde passt: Charlotte Brontes (1816–1855) Lebens- und Liebesgeschichte einer selbstbewussten Gouvernante „Jane Eyre“ (1847) ist gerade in einer dicht am Tonfall der Originalversion orientierten Neuübersetzung von Melanie Walz im Insel-Verlag erschienen (652 Seiten, 29,95 Euro). Auf der Basis der Romane von Charlotte Brontes Freundin Elisabeth Gaskell entstand 2007 die BBC-Serie „Cranford“ mit der wunderbaren Judi Dench in einer der Hauptrollen. Die Serie ist längst auch in deutscher Synchronisation als DVD-Set erhältlich. Mit viel Humor und Charme erzählt sie von einem Alltag in einer englischen Kleinstadt 1842, der geprägt ist von Traditionen und sozialer Kontrolle, die die vorwiegend unverheirateten Damen ausüben. Die Serie erzählt auch davon, wie der Bau der Eisenbahn die Stadt verändert. Last but not least: Für Fans der  Erfolgsserie „Downton Abbey“  gibt es das reich illustrierte offizielle Begleitbuch zu allen vier Staffeln „Hinter den Kulissen von Downton Abbey (Edel Verlag, 19,95 Euro.) es
  •  
  •  Wohltuend anders: Ein Schweden-Krimi – wie originell! „Das Labyrinth“ von Sigge Eklund ist allerdings wohltuend anders als all die anderen. Der 41-jährige Autor, in seiner Heimat vor allem als Blogger, Online-Journalist und Fernsehproduzent bekannt, braucht nicht zahllose Leichen, extreme Grausamkeit und einen bluttriefenden Showdown. Ihm genügen ein vermisstes Mädchen und die Perspektiven von vier Menschen, aus denen er kapitelweise wechselnd seine Geschichte vorantreibt. Außergewöhnlich, spannend, höchst lesenswert.

Feinster Stoff für die Ohren hingegen ist „Für Hilde“, eine wunderbare Hommage an Hildegard Knef. Stars von heute wie Mark Forster, Die Fantastischen Vier, Samy Deluxe, Johannes Oerding, Jupiter Jones, Clueso, Selig oder Mieze hauchen den Liedern der Knef neues Leben ein. Zu Weihnachten sollte es rote Rosen regnen – und diese fantastische CD. js