Trotz Krieg: Kontakte zu Russland halten Carsten Brosda: Kultureller Austausch ist der erste Schritt - und manchmal der letzte

Von Ralf Döring | 10.03.2022, 06:00 Uhr

Seit Wladimir Putin die Ukraine mit seinem Angriffskrieg überzieht, stellt sich der Kulturszene in Deutschland eine entscheidende Frage: Wie soll sie mit den Akteuren in Russland umgehen? Jedenfalls verlangt die Situation Fingerspitzengefühl, ein völliger Boykott hilft niemandem.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden