Teilnehmer sehen „Aquanauten“ Engagiert und preisgekrönt

Von Uta Biestmann-Kotte | 07.03.2014, 18:25 Uhr

Osnabrück. Als die ersten Bilder über die Leinwand flimmern, können einige der Jugendlichen nicht an sich halten und prusten los. Sich selber in einem Film sehen und hören zu können, ist eben kein alltägliches Erlebnis – auch wenn die 80 „Aquanauten“ mittlerweile schon einiges an Bühnenerfahrung gesammelt haben.

<a href="http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/92924/musiktheaterprojekt-aquanauten-mit-schulern-uraufgefuhrt">Nach der erfolgreichen Uraufführung</a> der von der <a href="http://www.dbu.de/" target="_blank">Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)</a> geförderten ökologischen Wasseroper „Die Aquanauten“ war die Musiktheaterprojekt-Kooperation von Theater Osnabrück und niedersächsischer Auslandsgesellschaft im vergangenen Juni mit einem Hauptpreis des „MIXED UP 2013“ ausgezeichnet worden: eine Anerkennung für bundesweit herausragende Kooperation von Kultureinrichtungen und Schulen.

In Zusammenarbeit mit der Osnabrücker Werbeagentur „Die Etagen“ ist nun auch eine 20-minütige Projektdokumentation auf DVD herausgekommen, die am Freitag im Offenen Foyer des Theaters präsentiert wurde. Darin konnten Jugendliche, Lehrer und Theaterpädagogen die Erarbeitung des Projekts noch einmal, durch mehrere Probenphasen hinweg und mit Action-Kameras festgehalten, mitverfolgen: eine bleibende Erinnerung an ein außergewöhnliches Theater-Projekt, das die beteiligten Jungen und Mädchen von Felix-Nussbaum-Schule, Integrierter Gesamtschule Osnabrück, Theatermäusen und Schulorchester des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums zusammengeschweißt hat. Von Theaterpädagogin Annette Schekahn moderiert, wurden im Anschluss an die Filmvorführung Preisträgerurkunden, Plaketten und DVDs verteilt.

Das MIXED UP-Preisgeld in Höhe von insgesamt 2500 Euro wird zwischen den beteiligten Schul-Gruppen, dem Mentoren-Projekt „Balu und Du“ der Universität Osnabrück sowie dem Kinderhospital Osnabrück aufgeteilt. Schulen, kulturelle oder auch pädagogische Einrichtungen, die sich für die Projektdokumentation „Aquanauten“ interessieren, können sich an das Theater Osnabrück wenden.