Star Wars: Episode VII Leia Organa: Ist Carrie Fisher geliftet?

Von Daniel Benedict | 19.12.2015, 00:27 Uhr

Star Wars VII: Ist Leia Organa geliftet? Beziehungsweise die Schauspielerin Carrie Fisher? Mit dieser Frage verlassen viele Fans J. J. Abrams „Das Erwachen der Macht“.

Eins der meistdiskutierten Details aus „Star Wars VII: Das Erwachen der Macht“ sind die mutmaßlichen Botox-Schäden von Leia bzw. ihrer Darstellerin Carrie Fisher. Daher gleich vorab der Hinweis: Jeder Spott ist fehl am Platze. Das Wiedersehen mit den gealterten Schauspielern gehört zum Besten, was J.J. Abrams’ Episode VII bietet. Gerade weil nicht alle Stars der Ursprungstrilogie die Weltkarriere von Harrison Ford hingelegt haben. Man sieht es ihnen an, und besonders im Fall von Mark Hamills Luke Skywalker passt es perfekt zur Rolle. (Star-Wars-Wissen: Kommt Luke Skywalkers Hand aus einem 3-D-Drucker?) 

Was taugt „Star Wars VII“?

Nicht nur den Cast, auch Dramaturgie, Motive und Plottwists klaut Abrams geschickter vom Original, als es George Lucas selbst in seinen Prequels gelungen war. Dass Abrams dann auch noch die gute Idee hatte, einen der Tausenden gesichtslosen Stormtroopers zum Helden der Geschichte zu machen, gibt dem Recycling sogar noch echten Neuigkeitswert. Ein gekonnter Mix aus Ironie und Ehrfurcht im Umgang mit dem Mythos „Star Wars“ macht Episode VII zum Popcorn-Kino ohne Reue. (Ist Luke Skywalker Kylo Ren? Zur Spoiler-freien„Star Wars VII“-Kritik)