Literatur-Nobelpreis Nobelpreis für Patrick Modiano: Gewinn für die Literatur

Meinung – Elke Schröder | 09.10.2014, 19:49 Uhr

Der französische Autor Patrick Modiano hat den Literatur-Nobelpreis erhalten. Ein Kommentar dazu.

Alles Wetten hat nichts genützt – weder die favorisierte Swetlana Alexijewitsch noch Haruki Murakami haben den diesjährigen Nobelpreis für Literatur erhalten. Die schwedische Jury lässt sich nicht in die Karten schauen. So zog sie nicht zum ersten Mal einen Namen aus dem Hut, den hierzulande kaum jemand auf dem Zettel hatte: Patrick Modiano . Sein Erstlingswerk „Place l’Étoile“ aus dem Jahr 1968 ist erst 2010 ins Deutsche übersetzt worden.

Die Wahl des französischen Romanciers ist nach Alice Munro im vergangenen Jahr erneut ein Gewinn für die Literatur. Ehrte die Schwedische Akademie mit der kanadischen Schriftstellerin zugleich eine literarische Gattung, die zeitgenössische Kurzgeschichte, so folgt mit dem Franzosen Modiano nun das Konzept der literarischen Spurensuche nach dem, was Menschen in den schicksalshaften, unruhigen Zeiten des 20.Jahrhunderts verloren ging – die Jugend, die Liebe, die Identität, die Unschuld.

Aus deutscher Sicht ist dieser Nobelpreis wieder ein Erfolg des traditionellen Literaturverlags Hanser, der seit vier Jahren das Werk von Modiano im Programm pflegt und führt. Für einen Durchbruch des Franzosen beim breiten Publikum in Deutschland scheint nun alles vorbereitet.