Kommentar Clinton schreibt Polit-Thriller: Ein klares Statement

Meinung – David Hausfeld, David Hausfeld | 05.06.2018, 19:36 Uhr

Ex-US-Präsident Bill Clinton hat zusammen mit dem Bestsellerautor James Patterson einen Politthriller veröffentlicht. Mit dem Buch gibt Clinton ein klares Statement zum echten US-Präsidenten Donald Trump ab, meint unser Kommentator.

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton steckt dem Bestsellerautor James Patterson Insiderwissen aus seiner Zeit im Weißen Haus; gemeinsam schreiben sie einen Politthriller mit einem Präsidenten als Hauptfigur. Das Interesse an dem Buch dürfte gewaltig sein – nicht zuletzt, weil sich die Darstellung des fiktiven Präsidenten Jonathan Duncan liest wie der Antipode zum realen Präsidenten Donald Trump.

Ein aufrechter Demokrat

Duncan ist in „The President Is Missing“ ein Patriot, aufrechter Demokrat und Irakkriegsveteran. Aber er hat auch Schwächen, leidet an einer Krankheit und ist trauernder Witwer. Ein Präsident als nahbarer Actionheld, der untertaucht um – klug und kampferprobt – den Kopf einer Terrororganisation zu stellen.

Plump, laut und ungeschickt

Dem gegenüber steht Trump: plump, laut und ungeschickt, der Präsident der Kontroversen, von Sex-Skandalen, „grab them by the pussy“, und Russlandaffäre. Patterson und Bill Clinton, dessen Ehefrau Hillary bei der letzten US-Wahl Trump unterlag, zeichnen ihr Bild von einem würdigen Präsidenten. Ein klares, aber bizarres Statement von Clinton, der wegen einer Affäre mit seiner Praktikantin Monica Lewinsky selbst fast des Präsidentenamtes enthoben wurde.