"Politische Signale setzen" Julia Draganovic sieht Villa Massimo als offenes Haus

Von Dr. Stefan Lüddemann | 29.08.2019, 03:00 Uhr

Insel oder offenes Haus? Julia Draganovic will die Türen der Villa Massimo in Rom öffnen. Die neue Direktorin der Deutschen Akademie versteht sich als Kuratorin, die nicht nur begabte Künstler beherbergen, sondern auch Kultur als Austausch inszenieren will. Wir trafen Julia Draganovic zum Interview.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden