Filmreihe Junges Kino Jugendliche machen Kino im Ruller Haus

Von Marcel Kawentel | 16.12.2015, 15:38 Uhr

„Überrascht“ war der 16-jährige Dominik Hartelt, dass Elisabeth Lumme vom Ruller Haus ihm und seinem Mitstreiter Nico Stallkamp (15) freie Hand bei der Gestaltung des Kurzfilmprogramms ließ.

Dominik besucht die 11. Klasse der Fachoberschule in Bersenbrück und ist zur Zeit Praktikant bei OS 1.TV. Technikbegeistert sei er schon immer gewesen, erzählt er. An mehreren Workshops hatten er und Nico Stallkamp zuvor im Ruller Haus bereits teilgenommen und dabei sogar selbst an einem Kurzspielfilm mitgewirkt.

Neben anderen von Jugendlichen gedrehten Filmen wird auch dieses Projekt, „Die Träumerin“, beim 1. Ruller Kurzfilmtag laufen. Aus der Onlinebibliothek des Kurzfilmverlags konnten Dominik und Nico außerdem professionell produzierte Beiträge sichten. „Schwierig“ fand Dominik Hartelt die Auswahl, weil es viele gute Stücke gebe, aber nicht alle von der Länge und der Thematik ins Programm gepasst hätten.

Spezieller Humor

„Lustig und hintergründig“ ist das Programm geworden, glaubt er. Neben „Die Träumerin“, der unter professioneller Anleitung im Ruller Haus gedreht wurde und bereits im Sommer Premiere im Hasetor-Kino feierte , hebt Dominik Hartelt den kürzesten der Beiträge hervor: „0815“. Der Titel steht für null Aufwand, acht Einstellungen und 15 Sekunden Länge. Auch der Rest des Programms besteche, so Dominik, mitunter durch einen sehr speziellen Humor.

Ab Februar 2016 soll jeweils am ersten Montag des Monats um 18 Uhr ein Film laufen, der primär ein junges Publikum anspricht. Dafür hat das Ruller Haus technisch aufgerüstet: auf einer vier Meter breiten neuen Leinwand werden die Filme in Full-HD-Qualität gezeigt.

Verstärkung gesucht

Damit die Filme auch ihr Publikum finden, haben Dominik Hartelt und Nico Stallkamp selbst das Marketing in die Hände genommen, Flyer und Prospekte gestaltet. Für die weitere Programmauswahl des Jungen Kinos im Ruller Haus können die beiden noch Verstärkung gebrauchen – film- und technikbegeisterte Jugendliche können zum Team stoßen, das sich ab Januar 2016 regelmäßig im Ruller Haus treffen wird.

Mit dem Programm zum 1. Ruller Kurzfilmtag bewerben sich Dominik Hartelt und Nico Stallkamp zudem für ein Preisgeld, mit dem im Rahmen des bundesweiten Kurzfilmtages die innovativsten Event-Ideen prämiert werden. Also heißt es am Sonntag für die beiden nicht nur „Film ab!“, sondern auch: Daumen drücken.