Big Band und Gesang neu definiert Sung Sound am Samstag im Blue Note

Von Ralf Döring | 26.02.2014, 10:08 Uhr

Sieben Frauen suchen neue Wege: weg von Klischees, weg von einer Tradition, die feste Rollen zuweist und zementiert. Begleitet werden sie dabei von der UdK Big Band aus Berlin am Samstag, 1. März, im Blue Note

Hin zu einem neuen Miteinander, hin zu einer neuen Vielfalt. „Wir stehen vor dem Ende unseres Studiums“, sagt die Sängerin Thea Soti , und da wollten sie und sechs Sängerkolleginnen noch schnell etwas ausprobieren: „Sung Sound“ heißt das Projekt, und weiter: „Sieben Sängerinnen komponieren für Jazzorchester.“

Damit ist eigentlich schon alles gesagt – oder auch nicht? Denn nicht die gängige Kombination Gesang plus Big Band ist das Vorbild. Die Frage lautet vielmehr: „Wie gehen wir heute als Stimme mit einem großen Ensemble um?“ Einen Referenzpunkt fand Soti beim Lucerne Jazz Orchestra und der Sängerin Karin Meier .

Auf der Suche nach neuen Klangsprachen für Stimme und Big Band haben die Komponistinnen das Jazz-Vokabular erweitert zu Weltmusik und Pop. An Kompositionen und Arrangements haben sie in Workshops mit dem Osnabrücker Professor für Jazz-Komposition Niels Klein gefeilt – und jetzt geht Sung Sound auf Tour; mit 30 Leuten und der Unterstützung maßgeblicher niedersächsischer Stiftungen. Das Projekt weckt eben Neugierde.

Sung Sound im Blue Note: Sieben Sängerinnen und die UdK Big Band aus Berlin. Samstag, 1.3., 20.30 Uhr, Karten: 0541/600650