Marvels Howard the Duck Marvels Flop-Vogel: Wer ist Howard the Duck?

Howard the Duck: Die Ente ist der Beweis, dass Marvel-Comic-Helden und George Lucas an der Kinokasse scheitern können. Szene mit  Lea Thompson und ihrem Kollegen Ed Gale im Entenkostüm. Foto: imago/United ArchivesHoward the Duck: Die Ente ist der Beweis, dass Marvel-Comic-Helden und George Lucas an der Kinokasse scheitern können. Szene mit Lea Thompson und ihrem Kollegen Ed Gale im Entenkostüm. Foto: imago/United Archives

Berlin. Wer ist Howard the Duck? Der Beweis, dass auch Kinofilme nach Marvel-Comic-Helden scheitern können. Eine Würdigung der Ente, die im Abspann von „Guardians of the Galaxy“ einen viel diskutierten Post-Credit-Auftritt hatte.

Wer ist Howard the Duck? Der Marvel-Held, den kaum noch einer kennt, hat 1985 bewiesen, dass Marvel und George Lucas an der Kinokasse scheitern können.

Wer ist der Marvel-Held Howard the Duck?

Die lahme Ente unter den Kino-Tieren heißt Howard. In der Fiktion ist der übellaunige Erpel bei einem missglückten Experiment vom Entenplaneten auf die Erde gebeamt worden. In der Realität ist Howard der Antiheld satirischer Marvel-Comics von Steve Gerber. George Lucas, damals gerade mit seiner „Star Wars“-Trilogie unantastbar geworden, produzierte 1986 eine Verfilmung. Gedreht mit einem kleinwüchsigen Schauspieler im Entenkostüm, sollte „Howard the Duck“ ein Sci-Fi-Spaß im Stil von „Zurück in die Zukunft“ werden – und genauso erfolgreich. Es kam anders. ( Guardians of the Galaxy: Wieso nimmt Netflix ausgerechnet jetzt Teil 1 aus dem Programm?)

Howard the Duck: der spektakuläre Marvel-Flop

Lag es am ausdruckslosen Gummi-Schnabel? Lag es an den obszönen Zoophilie-Gags, die das Publikum im vermeintlichen Kinderfilm verstörten? Die Feder-Erektion auf Howards Kopf war damals ein Höhepunkt der Tricktechnik und der Peinlichkeit in einem. Warum auch immer – „Howard the Duck“ spielte nur mit knapper Not die Produktionskosten ein und brachte Lucasfilms in finanzielle Schieflage. Der Regisseur Willard Huyck, damals erst 41 Jahre alt, konnte nach dem Misserfolg nie wieder inszenieren. Zwei Studiobosse sollen sich im Streit um die Schuld am Flop sogar geprügelt haben – dementierten das später allerdings als Ente. Lucasfilms und Marvel gehören heute beide zu Disney, der wahren Brutstätte erfolgreicher Enten. Einen „Howard the Duck“-Reboot hat das Unternehmen aus, auch wenn es vor einigen Jahren neuen Anlass zu Gerüchten gab: 2014 war der Erpel erstmals in einem echten Blockbuster zu sehen. In der Marvel-Adaption „Guardians of the Galaxy“ spielt Benicio del Toro einen Sammler bizarrer Weltraum-Spezies. Howard hockt als Trophäe in einem seiner Käfige. In der Post-Credit-Szene bekommt „Howard the Duck“ dann noch mal einen ganz großen Auftritt. (Fünf Post-Credit-Szenen: Was verrät „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ im Abspann?)



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN