Produktionsort für zwei Jahre Arabische Künstler zu Gast am Theater an der Ruhr

Residenzort für das „Collective Ma’louba“: das Theater an der Ruhr. Foto: dpaResidenzort für das „Collective Ma’louba“: das Theater an der Ruhr. Foto: dpa

Mülheim/Ruhr. In den kommenden zwei Jahren wird ein neues arabisches Theater- und Künstlerkollektiv am Mülheimer Theater an der Ruhr Projekte auf die Bühne bringen.

Unter dem Namen „Collective Ma’louba“ soll das Kollektiv ein bis zwei Arbeiten pro Jahr präsentieren, denen Angebote wie Tanz, Lesungen, Installationen oder Ausstellungen angeschlossen sein sollen. Nach Angaben des Theaters war die Gruppe durch den syrischen Bürgerkrieg in ihrer Heimat gezwungen, im Exil zu arbeiten. „Nun bekommen sie zunächst für zwei Jahre einen neuen Residenz- und Produktionsort“, teilte das Theater an der Ruhr am Mittwoch mit.

Es versteht das Engagement der Gruppe auch als Signal für die Möglichkeiten kultureller Verständigung mit den Mitteln der Kunst. „Theater kann dazu beitragen, dass kulturelle Vielfalt als Bereicherung, nicht als Bedrohung verstanden wird.“ Das Modellprojekt wird vom Land NRW und der Kulturstiftung des Bundes zunächst bis 2018 gefördert. „Die Bühnenprojekte des arabischen Künstlerkollektivs [...] sollen helfen, die „fremde Kultur“ als selbstverständlichen Aspekt unseres Lebens zu etablieren“, erklärte NRW-Kulturministerin Christina Kampmann. Das Theater stellt den Künstlern Räume zur Verfügung und unterstützt es künstlerisch, organisatorisch und personell.


Die erste Arbeit „Your Love is Fire“ wird in einer szenischen Lesung am 27. April um 19.30 Uhr im Theater an der Ruhr präsentiert. – Das Stück feiert Premiere bei den Ruhrfestspielen (16. Mai), die Mülheimer Premiere findet im Rahmenprogramm der STÜCKE (19. Mai) statt.

0 Kommentare