Vortrag im Lortzinghaus Osnabrück Klaus-Jürgen Grün referiert über Freimaurerei


Osnabrück. Was sind die Freimaurer? Ein „symbolischer Bund“, sagt Klaus-Jürgen Grün. Der Philosoph und Freimaurer referiert im Osnabrücker Lortzinghaus. Die Freimaurer feiern 2017 das 300jährige Bestehen ihres Bundes.

Er ist einer der profiliertesten deutschen Freimaurer: Klaus-Jürgen Grün. Bis 2016 stand er der freimaurerischen Forschungsloge Quatuor Coronati vor. Seit 1991 ist der Mitglied der Frankfurter Freimaurerloge „Zur Einigkeit“. Mit meinungsstarken Beiträgen tritt er für eine konsequent humanitäre Freimaurerei in der Nachfolge der Aufklärung ein. Hier weiterlesen: Kampf der Kulturen - Lessings „Nathan“ am Theater Osnabrück.

Gegen absolute Wahrheiten

Klaus-Jürgen Grün spricht am 20. April 2017 um 20 Uhr als Gast der Osnabrücker Freimaurerloge „Zum Goldenen Rade“ im Lortzinghaus zum Thema „ Rauer Stein und Ringparabel – Warum ist Freimaurerei ein symbolischer Bund?“. Dieser Vortrag ist öffentlich. Grün entwickelt seine Gedanken im Ausgang von der Praxis der Aufklärung, die Wahrheit alter Dogmen in Metaphern zu beschreiben. Insbesondere das religiöse Bewusstsein habe sich im 18. Jahrhundert gegen die Auslegung von Glaubensinhalten in bloßen Metaphern gesperrt, sagt Grün zu seinem Vortrag. Seiner Ansicht nach gewinnt die Freimaurerei auf dem Hintergrund der Texte von Gotthold Ephraim Lessing die Rolle einer künstlerischen Praxis, die „den Menschen daran gewöhnt, dass seine heiligsten Werte vorwiegend Symbolcharakter haben“. Hier weiterlesen: Religion und Gewalt - Kulturwissenschaftler Jan Assmann im Interview.

Lessings Text im Lortzinghaus

Lessing hatte diese Gedanken in seinem Schauspiel „Nathan der Weise“ und in seinen, kürzlich vom Theater Osnabrück im Lortzinghaus aufgeführten Freimaurer-Dialogen „Ernst und Falk“ literarisch entwickelt. Diese Einübungspraxis schleift religiöse Alleinvertretungsansprüche ab. Dieser grundsätzliche Zug der Freimaurerei gewinnt nach den Worten Grüns auf dem Hintergrund neuer religiöser Fundamentalismen eine unerwartete Aktualität. Hier weiterlesen: Botschaft der Toleranz - Lessings „Ernst und Falk“ in Osnabrück.

Philosophie der Freimaurerei

Klaus-Jürgen Grün ist außerplanmäßiger Professor für Philosophie an der Universität Frankfurt am Main. Er betreibt ein philosophisches Kolleg für Führungskräfte und ist als Vortragsredner aktiv. Mehrfach hat er die Anliegen der Freimaurerei in den Medien vertreten. Grün studierte Philosophie, Mathematik und Geschichte in Frankfurt. Sein philosophischer Lehrer Alfred Schmidt war selbst ein profilierter Freimaurer. Zu den wichtigen Publikationen Grüns im Themenfeld der Freimaurerei gehören die Bücher „Philosophie der Freimaurerei – eine interkulturelle Perspektive“ und „Menschenähnlichkeit: Zum Unterschied zwischen humanitärer Freimaurerei und Religion“. Hier weiterlesen: Osnabrücker Loge feiert 300 Jahre Freimaurerei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN