Ghost in the Shell 2017 vs 1995 Ghost in the Shell: Was unterscheidet Remake und Anime?


Berlin. Ghost in the Shell: Mit Scarlett Johansson als Cyborg hat Rupert Sanders Mamoru Oshiis Anime neu verfilmt. Ist das Remake von 2017 besser als das Original aus dem Jahr 1995?

Aus dem Japan des Jahres 1996 ins Hollywood von 2017: Was unterscheidet den Anime „Ghost in the Shell“ von Rupert Sanders‘ Remake mit Scarlett Johansson?Ghost in the Shell 2017: Worum geht‘s?Im Jahr 2029 betreibt die Menschheit eine künstli

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Ghost in the Shell 2017: Worum geht es in Rupert Sanders‘ Sci-Fi-Kracher mit Scarlett Johansson? Der „ummantelte Geist“ des Filmtitels steht für Cyborgs, deren maschinelle Körper von einem menschlichen Hirn gesteuert werden. Scarlett Johansson spielt in Rupert Sanders‘ Sci-Fi-Film ein solches Superwesen, das bei der Jagd nach einem Hacker Fragen nach der eigenen Identität stellt. Grundlage der Geschichte ist Masamune Shirows Manga „Ghost in the Shell“ (1989), der einen ganzen Kosmos von Trickfilmen und –serien nach sich gezogen hat. Der aktuelle Neustart ist das Realfilm-Remake Mamoru Oshiis stilbildender Anime-Version aus dem Jahr 1995.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN