zuletzt aktualisiert vor

„A Star Wars Story“ ab Dezember 2016 Star Wars: Was passiert im Film Rogue One?

„Star Wars: Rogue One“ mit (von links nach rechts): Riz Ahmed, Diego Luna, Felicity Jones, Jiang Wen und Donnie Yen. Foto: Jonathan Olley/Lucasfilm 2016„Star Wars: Rogue One“ mit (von links nach rechts): Riz Ahmed, Diego Luna, Felicity Jones, Jiang Wen und Donnie Yen. Foto: Jonathan Olley/Lucasfilm 2016

Osnabrück. Auf „Star Wars: Episode VIII“ müssen die Fans noch über ein Jahr warten, dafür kommt im Dezember dieses Jahres ein Ablegerfilm in die Kinos: „Rogue One: A Star Wars Story“. Was es mit dem Film der Anthology-Reihe auf sich hat, erklären wir in einem Überblick.

Wenn am 15. Dezember 2016 „Rogue One: A Star Wars Story“ in die deutschen Kinos kommt, ist das kein Film der bekannten „Star-Wars“-Reihe, sondern der Anthology-Reihe und damit ein Ableger, ein sogenanntes Spin-off. In „Rogue One“ werden Ereignisse aus der Zeit zwischen „Episode III: Die Rache der Sith“ und „Episode IV: Krieg der Sterne“ thematisiert. (Weiterlesen: Was Sie schon immer über „Das Erwachen der Macht“ wissen wollten)

Im Mittelpunkt stehen der Zusammenbruch der Republik und der Krieg gegen das Imperium. Dementsprechend soll der Ton des Filmes düsterer sein und einem Kriegsfilm entsprechen. (Weiterlesen: Unsere Kritik zu „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“)

Rückblick: Was passierte in „Die Rache der Sith“?

Die Machtverhältnisse in der Galaxis verschieben sich: In „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ toben zu Beginn die Klonkriege, Anakin Skywalker kämpft noch auf der Seite der Jedi. Doch im Laufe des Films wird Anakin durch Darth Sidious (aka Kanzler Palpatine) auf die Dunkle Seite der Macht gezogen und die Republik wird von den Sith unterwandert. Schließlich erteilt Sidious seinen Klonkriegern die Order 66 und befiehlt ihnen damit, alle Jedi zu töten. (Weiterlesen: In welcher Reihenfolge muss man die „Star-Wars“-Filme sehen?)

Anakin Skywalker wird zu Darth Vader

Nach einem dramatischen Kampf zwischen Obi-Wan Kenobi und Anakin stirbt Padmé, Anakins Geliebte, bei der Geburt ihrer Zwillinge, Luke und Leia Skywalker. Anakin überlebt den Kampf nur knapp, aus ihm wird Darth Vader und damit der Oberschurke in den Episoden IV bis VI. (Weiterlesen: Wer ist Darth Vader?)

Das Imperium, das einst die Republik war, baut den legendären Todesstern, der ganze Planeten zerstören kann. Doch nur eine kleine Allianz von Rebellen steht dem mächtigen Imperium unter der Führung von Imperator Palpatine entgegen.

Keine Jedi-Ritter in „Rogue One“

In einer verzweifelten Mission wollen die Rebellen die Pläne des Todessterns stehlen, um die Zerstörung weiterer Planeten, die sich nicht dem Imperium beugen wollen, zu verhindern. Der Titel „Rogue One“ könnte bedeuten, dass sich der Inhalt um die Renegaten-Kampffliegerstaffel der Rebellen-Allianz (Rogue Squadron) dreht.

Mit dieser Staffel fliegt Luke Skywalker in der Original-Trilogie („Krieg der Sterne“, „Das Imperium schlägt zurück“ und „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“). Jedi-Ritter dürften in „Rogue One“ keine Rolle spielen, da sie durch die Order 66 ausgelöscht wurden.

Düsterer Trailer zu „Rogue One“

Entsprechend düster und kampflastig geht es im ersten Trailer zu „Rogue One“ zu: Widerstand gegen Stormtrooper, gefangene Rebellen, bedrohliche Sternenzerstörer – und im Mittelpunkt die Hauptdarstellerin Felicity Jones als Jyn Erso. Sie versucht mit einer Gruppe von Rebellen und Kopfgeldjägern, das Imperium auszuspionieren.

Neben Felicity Jones spielen unter anderem Oscar-Preisträger Forest Whitaker und Mads Mikkelsen (Jyn Ersos Vater) mit. Regie führt Gareth Edwards, bekannt vor allem für die Neuauflage von „Godzilla“ (2014). (Weiterlesen: Details und Kinostarts von „Star Wars 8“)

Welche Figuren gibt es in Rogue One?

Wie die Seite jedinews.co.uk vermeldet, wurden jetzt Details zu den Figuren in „Rogue One“ bekannt. Felicity Jones spielt Jyn Erso, eine Soldatin und Kämpferin. Diego Luna verkörpert Captain Cassian Andor, einen Offizier in der Rebellen-Allianz.

Jiang Wen spielt Baze, eine Kopfgeldjägerin. Alan Tudyk leiht dem CGI-Charakter K-250 die Stimme, einem Droiden des Imperiums. Riz Ahmed spielt den Rebellen-Soldaten Bodhi, Donnie Yen einen spirituellen Krieger namens Chirrut. 

Ben Mendelssohn verkörpert Direktor Krennic, den militärischen Direktor des Imperiums, der verhindern soll, dass die Pläne des Todessterns gestohlen werden. 

Weitere Filme der Star-Wars-Reihe

Nach „Rogue One: A Star Wars Story“ geht es im Dezember 2017 mit der Original-Star-Wars-Reihe weiter: Voraussichtlich ab 14. Dezember 2017 läuft „Star Wars: Episode VIII“ in Deutschland an. Im Mai 2018 soll es bereits einen Einzelfilm zum raubeinigen Piloten Han Solo geben. Bislang wurde der Charakter von Harrison Ford verkörpert, den jungen Han Solo soll US-Schauspieler Alden Ehrenreich spielen. Im Mai 2019 soll es mit „Episode IX“ weitergehen, dann soll noch 2020 ein weiterer Film aus der Anthology-Reihe folgen.


0 Kommentare