Tipps für Wissbegierige 500 Jahre: Neue Bücher zu Hieronymus Bosch

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hoher Besuch im Museum: Der niederländische König Willem-Alexander vor dem „Heuwagen“ von Hieronymus Bosch im Noordbrabants Museum. Foto: dpaHoher Besuch im Museum: Der niederländische König Willem-Alexander vor dem „Heuwagen“ von Hieronymus Bosch im Noordbrabants Museum. Foto: dpa

s´-Hertogenbosch. 500 Jahre Hieronymus Bosch: Welche neuen Bücher über den großen Maler sind richtig gut? Hier die Tipps: Ein Bildband, ein Kinderbuch, eine Biografie.

Bosch im Riesenformat

Der „Garten der Lüste“ auf einen Meter Breite reproduziert: Der Taschen-Verlag bietet Hieronymus Bosch im XXL-Format. Das Buch mit den Reproduktionen aller Werke des Malers misst schon dreißig mal vierzig Zentimeter. Klapptafeln von Hauptwerken ermöglichen auch im eigenen Wohnzimmer ein Bosch-Erlebnis der Superlative. Das kommt gerade Wimmelbildern wie dem „Garten der Lüste“ besonders entgegen. Für den Band wurden die Gemälde nach ihrer jüngsten Restaurierung reproduziert.

Stefan Fischer: Hieronymus Bosch. Das ganze Werk. 300 Seiten. Mit zwei Ausklapptafeln. Taschen Verlag. 99,99 Euro.

Bosch im Ausstellungskatalog

Als Veröffentlichung zum Jubiläumsjahr ist dieses Buch ein Muss: Im Belser Verlag ist der Katalog zur Bosch-Ausstellung in s´-Hertogenbosch in der deutschen Version erschienen. Zu gemäßigtem Preis gibt es hier nicht nur das Gesamtwerk des niederländischen Malergenies, sondern auch die neuesten Erkenntnisse zur Bosch-Forschung. Die Bosch-Experten

Matthijs Ilsink und Jos Koldeweij breiten hier die Resultate des seit Jahren laufenden Forschungsprojektes zu Hieronymus Bosch aus. Ausführlich werden insbesondere Meisterwerke wie das Triptychon „Der Heuwagen“ behandelt.

Matthijs Ilsink, Jos Koldeweij, Ron Spronk (Hg.): Hieronymus Bosch. Visionen eines Genies. Besler Verlag, 24,99 Euro.

Bosch als Abenteuer

Mit dem Sturz fängt alles an. Der kleine Hieronymus fällt in eine Schlucht, verliert Ball und Rucksack. Unerschrocken macht sich der Junge auf die Suche und wandert durch eine Welt voller Fabelwesen. Für sein Bilderbuch ohne Worte hat der niederländische Illustrator Thé Tjong-Khing die Bildwelten des Hieronymus Bosch geplündert. Tjong-Khing lässt seinen kleinen Helden durch ein Rätselreich voller Abenteuer streifen. Am Ende geht alles gut aus. Das Buch bietet einen kindgerechten Streifzug durch die Welt des Hieronymus Bosch.

Thé Tjong-Khing: Hieronymus. Ein Abenteuer in der Welt des Hieronymus Bosch. Moritz Verlag. 14,95 Euro.

Bosch für Wissbegierige

Hieronymus Bosch gilt immer noch als Maler der tausend Rätsel. Stefan Fischer, ausgewiesener Experte für Leben und Werk des niederländischen Malers, räumt mit Legenden auf und versorgt seine Leser mit gesicherten Informationen und plausiblen Bildinformationen. Sein Buch ist die beste neue Gesamtdarstellung zum 500. Todestag des Hieronymus Bosch. Fischer erzählt präzis, was wir über den Maler wissen, und ordnet ihn in seine gesellschaftlichen Umfelder ein. Dabei bereitet Fischer auch noch ein Lesevergnügen. Fein!

Stefan Fischer: Im Irrgarten der Bilder. Die Welt des Hieronymus Bosch. Monografie. 237 Seiten. Reclam Verlag. 34,95 Euro

Bosch für Eilige

Nichts gegen die schmalen Bändchen aus der Reihe C.H. Beck Wissen! Sie geben schnellen Überblick zu einem bestimmten Thema oder Wissensgebiet. Die Monographie von Nils Büttner zu Leben und Werk von Hieronymus Bosch macht das keine Ausnahme. Das Büchlein ist genau das Richtige für Interessenten, die kompetent auf den Stand der Sache gebracht werden wollen, ohne sich durch die Wälzer der Forschungsliteratur arbeiten zu müssen. Der Autor beschreibt kompetent und anschaulich, was man zu dem Maler-Genie wissen muss.

Nils Büttner: Hieronymus Bosch. C.H. Beck, 8,95 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN