Ein Bild von Dr. Stefan Lüddemann
06.02.2016, 06:00 Uhr THEATER AN DER RUHR

Pass in die Spitze: Johan Simons geht nach Bochum

Kommentar von Dr. Stefan Lüddemann

Geht nach Bochum: Der niederländische Intendant der Ruhrtriennale, Johan Simons. Foto: dpaGeht nach Bochum: Der niederländische Intendant der Ruhrtriennale, Johan Simons. Foto: dpa

Bochum. Johan Simons wird Intendant in Bochum. Der Wechsel zeigt: Das Ruhrgebiet setzt beim Strukturwandel weiter auf Kultur. Ein Coup.

Das Revier hat seinen eigenen Stil. Hemdsärmelig ist dieser Stil, kooperativ und offensiv – im Fußball wie in der Kultur. Der Coup des Bochumer Schauspielhauses ist da nur ein Beispiel. Das Theater hat sich einen Top-Mann als neuen Intendanten geholt. Das Essener Museum Folkwang wurde zum Kulturhauptstadtjahr 2010 kurzerhand neu gebaut. Ehemalige Industriebrachen locken als Kulturorte Besucherscharen. Hier weiterlesen: Kunst an der Ruhr - Bottrop zeigt Fotolegende Walker Evans.

Die Ruhrstädte haben in der Strukturkrise weder Industriedenkmäler abgerissen noch Theater oder Museen zugemacht. Im Ruhrgebiet ist alles Arbeit. Auch die Kultur. Mit Kultur arbeiten sich die Menschen im Revier durch schwere Jahre der Sinnkrise. Glanzvolle Vorstellungen der Künste schlagen Funken an Orten, an denen das Feuer der Hochöfen schon lange nicht mehr leuchtet. Dass die Bühnen des Reviers beim aktuellen Theatertreffen in Berlin nicht vertreten sind, wird die Leute von der Ruhr nicht jucken. Die spielen einfach den nächsten Pass in die Spitze. Auch in der Kultur. Hier weiterlesen: Das neue Museum Folkwang in Essen.


0 Kommentare