Tom Holland ist Spider-Man Captain America 3: Welche Rolle spielt Spider-Man in Civil War?


Osnabrück. Mit dem neuen Superhelden-Blockbuster 2016 „The First Avenger: Civil War“ gibt es für die Comicfans ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Spider-Man wird im dritten Solo-Abenteuer von Captain America neben vielen anderen Helden aus dem Hause Marvel einen Auftritt haben. Wie groß dieser Auftritt sein wird, ist noch geheim.

  • Newcomer Tom Holland spielt Peter Parker alias Spider-Man in drei Einzelfilmen ab 2017
  • Spider-Man wird in „The First Avenger: Civil War“ eingeführt
  • Rolle von Spider-Man unklar: Kämpft er für Iron Man oder Captain America?
  • Regisseure Joe und Anthony Russo wollen Spider-Man als Teenager zeigen

Erst im Juni 2015 wurde bekannt, dass Schauspieler Tom Holland in einem Einzelfilm der Marvel Studios und dem Filmstudio Sony Pictures Spider-Man verkörpern soll. Wie das Magazin „The Hollywood Reporter“ berichtet, hat Holland für drei Filme als Spider-Man unterschrieben. Der erste Film soll erst am 27. Juli 2017 in die Kinos kommen. Um den jungen Peter Parker alias Spider-Man aber vorher schon ins Marvel-Film-Universum einzuführen (Marvel Cinematic Universe; MCU), soll er eine Rolle im dritten Captain-America-Film „The First Avenger: Civil War“ spielen. (Weiterlesen: Alle Planungen für das Marvel-Film-Universum im Überblick)

Darum geht es in „Civil War“

Im dritten Einzelfilm über Captain America, der im Originaltitel „The First Avenger: Civil War“ heißt, stehen sich Steve Rogers als Captain America und Tony Stark als Iron Man gegenüber. Die einstigen Freunde geraten in einen Streit über ein neues Gremium, das entscheiden soll, wann die Superhelden zum Einsatz kommen. Während Captain America um die Freiheit der „Avengers“ fürchtet, will Iron Man die Superhelden-Riege stärken, indem sie offiziell von den Regierungen eingesetzt werden können. Während Bucky Barnes, der „Winter Soldier“ und früherer Gefährte von Rogers, ins Kreuzfeuer gerät, kommt eine weitere Bedrohung auf die Superhelden zu. (Weiterlesen: Captain America 3: Trailer zu Civil War veröffentlicht)

Gegen wen kämpft Spider-Man?

Der grobe Inhalt von „Civil War“ ist soweit also bekannt, doch Spider-Mans Auftritt bleibt geheimnisvoll. Zuerst hieß es, der Spinnenmann sollte nur einen kurzen Auftritt bekommen, einen sogenannten Cameoauftritt, bei dem eine bekannte Figur nur sehr kurz zu sehen ist. Doch seit Kurzem kursieren Gerüchte, dass Spider-Man in einen gewaltigen Kampf verwickelt sein soll. Außerdem soll es zwei Kostüme für ihn geben: Eines, das Peter Parker selbst anfertigt, eines, das ihm ein anderer Superheld geben soll. (Vielleicht der beste Marvel-Film? „The First Avenger: Civil War“ in der ehrlichen Kritik)

Der Kampf um die Filmrechte an Spider-Man

Der Grund dafür, dass erst so spät ein Schauspieler für Spider-Man feststand, war, dass Sony Pictures und Disney jahrelang Verhandlungen über die Rechte der Figur Spider-Man führten. Denn die Rechteverteilung im Marvel-Film-Universum ist kompliziert. Seit über zehn Jahren gehören die Filmrechte an der Figur Spider-Man Sony Pictures. Doch das Marvel-Studio, das Disney angehört, wollte den bei Fans äußerst beliebten Spinnenmann in die Filme um die „Avengers“ einführen. (Weiterlesen: Spider-Man vor Kino-Wiedervereinigung mit Avengers)

Rückblick auf die Erfolge von Spider-Man

Die bisherigen Comic-Verflimungen von Sony Pictures waren zwar recht erfolgreich, stießen bei Fans aber auf unterschiedliche Resonanz. Regisseur Sam Raimi verfilmte drei Geschichten um den Spinnenmann mit Tobey Maguire in der Hauptrolle. Im Mittelpunkt der Filme stand die Entwicklung von „Spidey“, wie er seine Superkräfte erlangt und damit umgeht. An der Kinokasse schnitten alle drei Filme ordentlich ab, der dritte Teil ist mit einem weltweiten Einspielergebnis von knapp 891 Millionen Dollar auf Platz 38 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Die Neuverfilmung „The Amazing Spider-Man 1 + 2“ von Regisseur Marc Webb liegen beim Einspielergebnis etwas darunter, mit knapp 758 Millionen Dollar für Teil eins und 709 Millionen Dollar für Teil zwei „Rise of Electro“. (Wie hoch war Ihre Gage, Herr Bettany? Marvel‘s Vision im Interview)

Kritik an den bisherigen Verfilmungen

Inhaltlich wurde bei „Spider-Man 3“ mit Tobey Maguire kritisiert, dass zu viele Handlungsstränge (immerhin drei Gegner für den Superhelden) zusammengeführt wurden, aber keiner davon richtig. „The Amazing Spider-Man“ mit Andrew Garfield zeigt zwar eine etwas andere Version der Geschichte des Superhelden, aber die Grundgeschichte – wie die Familie von Peter Parker zerstört wird – bleibt die gleiche und weiß daher kaum zu überraschen. Mit der Hilfe der Marvel-Studios soll nun alles anders werden, auch wenn Sony Pictures weiter den Ton bei der Umsetzung angeben will. (Weiterlesen: Unsere Kritik zu „Spider-Man 2“: Peter Parker kämpft gegen Electro)

Spider-Man als Teenager

Vor seinem ersten Solo-Auftritt schaut Spider-Man also in „The First Avenger: Civil War“ vorbei. Das Gute daran: Es wird nicht zum dritten Mal wiederholt, wie Peter Parker zum Spinnenmann mutiert. Das versprechen zumindest die beiden Regisseure Joe und Anthony Russo. Dadurch brodelt natürlich die Gerüchteküche weiter. Auf welcher Seite steht Spider-Man? Gegen wen kämpft er?

Sicher scheint bislang nur eines zu sein: Die Russo-Brüder wollen Spider-Man als Teenager zeigen. Denn das, so erklären sie im Interview mit comicbook.com, sei das Merkmal, das sie bei Peter Parker am meisten schätzen: Er ist der Junge, der zum Superhelden wird, er verkörpert den Traum, dass jeder solche Kräfte bekommen kann.

Tom Holland und Robert Downey Jr. beim Casting

Dazu passt auch die Auswahl des Newcomers Tom Holland, der den Teenager-Helden glaubhaft verkörpern soll. Wie der „Hollywood Reporter“ weiter berichtet, wurden zahlreiche junge Schauspieler zum Casting eingeladen, an dem auch Robert Downey Jr. (er spielt Tony Stark alias „Iron Man“) teilgenommen haben soll. „Damit die Chemie zwischen dem älteren und dem jüngeren Superhelden stimmt“, so die Begründung. Das wiederum wäre ein Hinweis darauf, dass Spider-Man eine persönliche Beziehung zu Iron Man hat und möglicherweise als Mitglied des „Teams Stark“ gegen Captain America (Chris Evans) kämpfen wird. Vielleicht kreiert Iron Man auch ein neues Kostüm für „Spidey“?

Geheimnis um Superhelden-Kostüm wird nicht gelüftet

Ob Spider-Man noch vor dem Kinostart in einem der Trailer zu sehen sein wird oder es Merchandise-Artikel von ihm gibt, wollten die Regisseure nicht kommentieren. Sie wollen die Rolle von Spider-Man weiter geheim halten, damit die Zuschauer überrascht werden. Auch wenn Fans den Spinnenmann im roten Kostüm eine Sekunde lang im ersten Trailer zu „Civil War“ gesehen haben wollen, müssen sie sich wohl noch bis zum offiziellen Auftritt von Tom Holland im Superhelden-Outfit ab dem 28. April 2016 gedulden.


Fakten zu Tom Holland

Der Schauspieler wurde am 1. Juni 1996 geboren. Er spielte am Victoria Palace Theatre in London im Musical „Billy Elliot“ mit. Im Film „The Impossible“ (2012) spielte er an der Seite von Naomi Watts und Ewan McGregor.

Im Film „In The Heart of The Sea“ verkörpert er den Kabinenjungen Tom Nickerson. Der Abenteuerfilm von Regisseur Ron Howard erzählt die Geschichte des Walfängers „Essex“, inspiriert von dem Roman „Moby Dick“ von Herman Melville. Die Hauptrolle in „In The Heart of The Sea“ wird von Chris Hemsworth gespielt, Marvel-Fans besser bekannt als Gott Thor. Da Thor jedoch nicht in „Civil War“ auftauchen wird, bleibt „In The Heart of The Sea“ wohl vorerst das einzige Aufeinandertreffen von Hemsworth und Holland.

Ab 2017 sind drei Einzelfilme mit Holland für Spider-Man geplant. Vorher wird er noch an der Seite von Anne Hathaway, Keanu Reeves und Daniel Radcliffe im Film „The Modern Ocean“ spielen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN