Mit Daniel Radcliffe Abgefahrener Fantasy-Thriller „Horns“

Von Reinhard Westendorf


Osnabrück. In dem grotesken Fantasy-Thriller „Horns“ erlebt Daniel Radcliffe als gehörnter Außenseiter Fluch und Segen seiner teuflischen Gabe.

Die Diagnose „Hörnerwuchs“ bekommt im Praxis-Alltag gemeinhin wohl nur sehr selten jemand von seinem Arzt ausgestellt. Mit genau dieser grotesken Abnormalität wird aber der Protagonist des in der Tat höllisch abgefahrenen Fantasy-Horror-Thrillers „Horns“ konfrontiert.

Ignatius bekommt eine besondere Gabe

Ignatius Perrish (Daniel Radcliffe in ungewohnt melodramatischer und drastischer Rolle) wachsen aus seiner Stirn zwei teuflische Hörner, die den Außenseiter zu einer besonderen Gabe verhelfen. Sie offenbarem ihm die wahren Gedanken und Begierden seiner bösartigen Mitmenschen. Und was Ig - wie er von seinen noch wenigen Freunden genannt wird - und wir Zuschauer dadurch alles zu hören und sehen bekommen, ist ebenso schockierend wie schonungslos.

Die abgewiesene Liebe zu seiner vergewaltigt und ermordet aufgefundenen Jugendfreundin Merrin (Juno Temple) hat Ig zum gefallenen Racheengel gemacht. Selbst des abscheulichen Verbrechens verdächtigt, muss er sich bei seiner Suche nach dem wahren Täter auch seinen eigenen Dämonen stellen. Dabei kämpft er solange mit Mistforken gegen Mistkerle, bis seine gleichermaßen als Fluch und Segen daherkommende Begabung buchstäblich ausgebrannt wird.

Ein ungewöhnlicher Genre-Mix

Welchem durchgeknallten Hirn ist denn dieser teuflische Trash entsprungen? Diese Frage könnte sich, wenn man nicht wüßte, dass die Romanvorlage (deutscher Titel „Teufelszeug“, 2011) von dem unter dem Pseudonym Joe Hill schreibenden Sohn von Kultautor Stephen King stammt. In der leider kein längengerechtes Ende findenden Filminszenierung von Horrorspezialist Alexandre Aja („The Hills Have Eyes“) werden Melodram, Groteske, Fantasy, Thriller und auch blutspritzender Splatter völlig unbekümmert zu einem außergewöhnlichen Genre-Mix verquirlt. Warum zum Teufel ausgerechnet Daniel Radcliffe als Gehörnter agiert, weiß wohl nur sein Anti-„Harry Potter“-Image.


Horns USA 2015, R: Alexandre Aja. D: Daniel Radcliffe, Juno Temple, Max Minghella; 120 Min. Ab 16. Filmpassage.